Dienstag, 2. März 2021

MMM im März mit Basic-Outfit

 Für mein heutiges Outfit habe ich zwei Basics kombiniert, Sweater und Jeans.


Für den Sweater habe ich den Kapuzenpullover Ada von Schnittchen genutzt.

Der Schnitt bietet verschiedene Optionen; er kann mit Halsbündchen oder Kapuze genäht werden, in kurzer oder langer Version, schlicht einfarbig oder im Colourblocking-Design.

Auch eine Kängurutasche kann aufgesetzt werden.

Bei meinem Sweater habe ich mich, getreu dem Motto "keep it simple",  für eine kurze, unifarbene Variante entschieden und als Stoff einen anthrazitfarbenen Scuba-Modalsweat verwendet.

Der Stoff ist sehr schön weich, glatt und mattglänzend mit etwas Volumen.

Da ich keinen farblich passenden Bündchenstoff gefunden habe, habe ich den Sweatstoff auch für das Halsbündchen, sowie die Ärmelabschlüße und den Saumbund genutzt. 

Das ging problemlos, da der Stoff nicht zu dick und sehr schön dehnbar ist.

Ursprünglich hatte ich keine Kapuze für meinen Sweater geplant, aber da nach dem Auflegen der Schnittteile auf den Stoff ein großes Stück übrig blieb,  konnte ich den Reststoff mit dem Zuschnitt einer Kapuze wenigstens komplett verbrauchen.

Bis auf eine Ziernaht am Saumabschlußbündchen und am Kapuzenrand habe ich den Sweater schlicht belassen.




Ich mag den Schnitt sehr; 

eine Nahtzugabe von 1 cm ist enthalten und die Schnittteile passten einwandfrei zusammen. Die Bündchenteile hatten genau die richtige Länge, um faltenfrei auf Zug angenäht werden zu können und die Passform an mir ist schön locker, aber nicht oversized.


Zum Kapuzensweater habe ich eine Boyfriend-Jeans kombiniert, die mir, als ich sie nach der Fertigstellung angezogen habe, überhaupt nicht gefallen hat. 

Am Schnitt lag es nicht, denn den hatte ich schon öfter genäht und er hat sich bisher immer bewährt.




Auch an der Stoffqualität, einem 10 Oz schweren Baumwolldenim, hatte ich nichts zu bemängeln.

Es war die hellblaue Stofffarbe, die die fertige Hose irgendwie, ich kann es gar nicht richtig benennen, seltsam aussehen ließ. 

Ich fühlte mich in der neuen Jeans nicht wohl und sie verschwand ganz hinten im Schrank.


Und dann las ich neulich bei Stefanie, wie sie ihrer neu genähten Jeans einen "Used Look" verpasst hat, merci für den Tipp,  und wusste plötzlich, was meiner in den Schrank verbannten Jeans fehlt.

Ich bin genau so vorgegangen, wie Stefanie es in ihrem Post beschrieben hat; ich habe die Hose nass gemacht, kräftig mit einem Bimstein abgeschrubbt und dann in der Maschine durchgewaschen. 






Als der Mann mich in meinem heutigen Outfit sah und fragte: "Was ist das denn für eine Hose? Trägst du eine alte Jeans von unserem Sohn auf?" , war ich hocherfreut.

Das war genau der Effekt, den ich mit der Aktion erreichen wollte.

















Mein Outfit schicke ich hinüber auf den MMM-Blog, an dem am ersten Mittwoch des Monats selbstgenähte Kleidung gezeigt werden kann.
Gastgeberin ist diesmal Carola von Nähkatze in einer Rock-Strickpulli-Kombination, die ihr ausgesprochen gut steht.


LG an das MMM-Team, sowie die anderen Teilnehmerinnen

von Susanne


Bilder vom Sohn


Baumwolldenim über Juni-Design

Scuba Modalsweat von 1000stoff


Hinweis in Sachen Werbung:Unbeauftragte Werbung durch Markennennung; es besteht keine Kooperation; Stoffe und Schnittmuster habe ich selbst gekauft

56 Kommentare:

  1. Ein sehr lässiges Outfit! Gefällt mir total gut! Der Pulli hat genau die richtige Passform und Länge und das mit dem Used Look der Jeans hat ja toll geklappt. Schön, dass du auch selbst so zufrieden bist.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr, Katharina.
      Ja, vom Sweaterschnitt und seiner Passform bin ich so begeistert, dass ich sogar schon zwei weitere Modelle genäht habe, : ).
      Herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  2. Klasse, manchmal ist es wirklich nur eine Kleinigkeit, die ein Kleidungsstück gleich ganz anders wirken lassen. Die Methode mit Bimsstein hört sich einfach an, das werd ich auch mal testen.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank.
      Die Methode ist wirklich unkompliziert; viel Spaß beim Ausprobieren.
      Herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  3. Tolles Outfit! Der Jeanssstoff ohne Bearbeitung kann tatsächlich etwas "artig" wirken - das passt zu Jeans ja nicht unbedingt. Du hast das toll hinbekommen mit dem usedlook - auch wenn einem das Herz blutet, wenn man etwas intaktes mutwillig "beschädigt" hier ist es klasse und viel besser als ein Hose die nicht getragen wird. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist schon merkwürdig, über unbeschadeten, frischen Stoff zu schrubben, aber die Farbe war einfach zu "dick", als dass es ohne die Bearbeitung gut ausgesehen hätte.
      Danke dir und herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  4. Also wie machst du das? In Boyfriend-Jeans und grauem Sweater siehst du so toll angezogen - ja elegant und stylisch aus?!!!! Irgendwie hast du es drauf!! Bravo. herzlichst die Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieb von dir, Ellen, danke sehr und herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  5. Total stylisches Outfit, gefällt mir ausgesprochen gut. Die Jeans hat einen tollen used-Look bekommen. Hast du super hinbekommen.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht wirklich toll aus und steht dir gut! Mich stören Jeans ohne Abrieb total; ich weiß nicht genau, warum. Wirkt vielleicht einfach altmodisch auf mich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön.
      Bei richtig dunklem Blau gefällt mir RAW Denim, aber bei hellem Blau sah es, auch in Verbindung mit dem Schnitt, einfach nur blöd aus.
      Herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  7. Wow, das ist dir super gelungen und das Outfit steht dir super.
    Liebe Grüße von
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein Lob, Heike und herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  8. wow! das sieht aber auch verdächtig nach Lieblingsoutfit aus!
    der Used-Look ist richtig toll geworden - ohne wäre es wirklich zu brav.
    da sieht man mal wieder, was Kleinigkeiten ausmachen können.
    PS: und vielen Dank für deinen Kommi :)
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Post von Stefanie kam zur richtigen Zeit, denn ohne ihre Beschreibung wäre ich wohl nicht drauf gekommen, was meiner Jeans fehlt.
      Danke dir und herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  9. huhu,
    ein sehr cooles outfit! der sweater hat einen tolle lässigen schnitt und die idee mit der jeans ist top! mensch das steht dir prima! ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzliche Grüße zurück und lieben Dank von Susanne

      Löschen
  10. Was für ein schönes und jugednliches Outfit, das du irre gut tragen kannst, cool diese Jeans, und es klingt garnicht so kompliziert, dachte immer, dass da viel Chemie zur Bearbeitung notwendig wäre. Das Oberteil ist perfekt und ich finde es sogar schöner mit den Bündchen aus dem gleichen Stoff, tolle Verarbeitung, lg anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr, Anja.
      Jeanshosen sind für mich Klassiker; ich bin damit aufgewachsen und werde sie höchstwahrscheinlich immer tragen.
      Man kann Jeanshosen natürlich auch bleichen, aber das stinkt nicht nur fürchterlich, sondern ist auch nicht gerade umweltfreundlich und ich denke, der Stoff wird durch die chemische Behandlung schon sehr in Mitleidenschaft gezogen; da ist Abschrubben mit dem Bimstein die sanftere Methode, wenn man das so sagen kann, und hat ausserdem den Vorteil, dass man die Abriebstelle sofort sieht, während man beim Bleichen vom Ergebnis erst später überrascht wird.
      Herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  11. Aus neu mach alt!! Aber wenn es gefällt ist alles erlaubt und Schrankleichen gehen gar nicht!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. : ), das hast du sehr schön auf den Punkt gebracht.
      Herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  12. Du zeist wieder mal ein tolles Outfit, die Kombination gefällt mir sehr gut. Scuba habe ich tatsächlich noch nie in der Hand gehabt geschweige denn vernäht, wie sind denn Deine Erfahrungen damit? fühlt es sich sehr künstlich an?
    Und die Hose hat genau die richtige Behandlung bekommen. Bei den Jeans finde ich das auch immer schwierig- wenn irgendwas nicht paßt, der Blauton, der Schnitt oder die Waschung, dann trägt man sie nicht. Bei dieser Hose hat es sich definitiv gelohnt.
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Scuba von meinem heutigen Sweater fühlt sich sehr gut an, da der Stoff viel Modal enthält, ist glatt, weich und kühl im Griff und nicht so dick. Der Stoff ist ähnlich, wie Romanit, aber mit mehr Volumen.
      Ich habe vor ein paar Jahren mal einen Scuba mit Blumenmuster vernäht, der sich deutlich künstlicher anfühlte.
      Es kommt, denke ich, auf die jeweilige Materialzusammensetzung an.
      Vernähen lässt sich Scuba wie Jersey und nach dem Waschen braucht er nicht gebügelt zu werden.
      Herzlichen Dank Barbara und LG von Susanne

      Löschen
  13. Edel und lässig kannst Du echt gut! Erstaunlich, dass man so leicht Jeansstoff bearbeiten kann. Der Spruch hätte auch von meinem Mann stammen können :)). Die Ziernähte auf Deinem Sweater sind eine schöne Idee.
    Liebe Grüße
    vom Garnkistlein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich war auch überrascht, wie einfach die Bearbeitung des Stoffes war; ich hatte auch gedacht, es wäre komplizierter, einen used look zu erzielen.
      Danke dir und herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  14. Tolles Outfit! Edel, lässig und sportlich, sehr gelungen! Der Sweater fällt richtig schön, das muss ein tolles Stöffchen sein.
    Liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich war nach der Onlinebestellung sehr gespannt auf den Scuba und wurde nicht enttäuscht; ist wirklich ein schöner Stoff.
      Vielen Dank und herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  15. Wenn ich kein geeignetes Bündchen im Vorrat habe, verwende ich auch gerne den Originalstoff. Wenn der Stoff genügend elastisch ist, klappt das meistens gut.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auf alle Fälle besser, als einen Bündchenstoff zu nehmen, der hinsichtlich Farbe und/oder Material nicht zum Hauptstoff passt.
      LG von Susanne

      Löschen
  16. Warum wurde mein Post verschluckt? Ich probiers einfach nochmal. Mega, die Hose! Den Schnitt werde ich mir mal speichern, der ist schön lässig, das gefällt mir. Und das mit dem Bims würde ich auch gern mal probieren, hab mich bisher noch nicht getraut. Aber wenn man die Buxe sonst nicht tragen würde, hat man ja auch nix zu verlieren. Ich finde das Ergebnis sehr gelungen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, die Hose war das richtige Objekt, um zu experimentieren, :);
      Und da ich jetzt weiss, wie und dass es funktioniert, kommt der Bimstein bestimmt mal wieder zum Einsatz.
      Danke dir und herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  17. Dein Outfit ist toll. Deine Jeans hat einfach die richtige helle Farbe als Kontrast zum dunklen Hoodie. Schön, daß Du noch einen Weg gefunden hast, die Jeans zu mögen. LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wäre wäre schade gewesen wegen der Arbeit und auch wegen des an sich schönen Stoffes.
      Vielen Dank und herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  18. Lässig und schick - irgendwie hast du ein Händchen dafür. Der Fall und der leichte Glanz des Scuba geben dem Hoodie die richtige Note.
    LG Malou

    AntwortenLöschen
  19. Toller Tip mit dem Bimsstein! Bei Used Look hatte ich bisher auch an das für Arbeiter und Umwelt schädliche Sandstrahlen gedacht. Das man das mit so einfachen Mitteln selber machen kann, ist eine tolle Sache. Mega-lässiges Outfit, das Du heute trägts! Ich habe mich gefreut über Ada zu lesen, der Pulli steht wegen des Color Blocking auch auf meiner Liste. Herzlliche Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mit Bimstein statt Bleiche bleibt die Bearbeitung wenigstens umweltfreundlich .Ausserdem hat man mit dem Stein die bessere Kontrolle über den Abrieb, denn beim Bleichen sieht man das Ergebnis erst am Schluss der Behandlung.
      Und Ada ist toll; ich habe nach dem Kapuzensweater noch zwei weitere Versionen genäht und alle sind gut geworden, aber noch keine Colourblocking-Variante, :). Kommt vielleicht noch, irgendwann.
      Lieben Dank und herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  20. Ich mag dein lässiges Outfit sehr! Und die Jeans sitzt fantastisch ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  21. Da hast Du ja auch erfolgreich ein Kleidungsstück gerettet. Der Tipp mit den used-Look ist total genial. Ich habe bisher gezögert, mir eine Jeans zu nähen, weil mir dieses "geleckte" Aussehen von unbenutztem Jeansstoff nicht so gut gefällt. Deine sieht echt perfekt "used" aus. Der lässige Kapuzenpulli dazu ist die perfekte Ergänzung. Richtig klasse.
    LG, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Stefanie !
      Dunkelblauen Denim mag ich ja sehr gerne pur und ohne Abrieb, aber bei dem hellen Jeanston sah es bei meiner Jeans einfach nur komisch aus.
      Herzlichen Dank und LG von Susanne

      Löschen
  22. Die Hose sieht bearbeitet richtig gut aus, wobei sie dir auch so extrem gut steht. Aber durch den Used-Look gefällt sie mir noch besser.

    LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr Carola und herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  23. Schön, wie du die Jeans bearbeitet hast, das ist ein toller Effekt. Das Outfit sieht jung und sehr bequem aus!

    Herzliche Grüße aus NY

    AntwortenLöschen
  24. Ach herlich, die anderen Hosen nach diesem Schnitt habe ich auch schon bei dir bewundert, diese hier ist auch ganz toll geworden. Die Idee mit dem Bimsstein merke ich mir, für den Fall, dass ich mich dieses Jahr tatsächlich dem Thema Jeans widmen kann... LG Sarah

    AntwortenLöschen
  25. Ein ganz tolles Outfit ist das. Die Jeans ist schon ewig auf meiner Wunschliste, und den Bimsstein merke ich mir.

    LG, Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prima, dann schau ich mir demnächst deine Jeans an.
      Danke dir und LG von Susanne

      Löschen
  26. Dein genähten Jeans bewundere ich seit Jahren!
    Diese ist wieder ganz besonders geworden; solche hellen Farbtöne kriegt man eher selten zu kaufen. Als Stoff und fertig sowieso. Oder schaue ich beim falschen Anbieter?
    Große Klasse, das ganze Outfit!
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr, Birgit.
      Den Stoff habe ich bei Juni-design gekauft; dort stehen einige verschiedene Denim-Färbungen zur Verfügung.
      Herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  27. Das ist ja mal ein echt fetziges Outfit. Chapeau - Hosen (und insbesondere Jeans) nähen scheue ich wie der Teufel das Weihwasser. Deine hier ist richtig gut geworden, ganz großes Kino!
    Viele Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank Sandra und herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  28. Sehr lässiges Outfit, sieht super bequem und sportlich aus. Der Used-Look der Jeans ist sehr gut gelungen und der Pulli passt astrein dazu. Würde ich auch so tragen :)
    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen

Wenn du hier kommentierst, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung im Anhang.