Dienstag, 5. Oktober 2021

MMM im Oktober : Start in den Herbst mit Pullunder überm Hemd

Zum Saisonwechsel schaue ich gern die die neuen Schnittmuster und Strickanleitungen durch und frage mich, mit was ich meine vorhandene Garderobe ergänzen möchte.

Bei den Strickanleitungen ist mir besonders das Pullunder Revival aufgefallen;

ob kurz, lang, schmal oder oversized, mit Rollkragen, Rundhals- oder V-Ausschnitt, für jeden Geschmack findet sich das passende Modell und an Farben und Mustern wird auch nicht gespart. 

Hängengeblieben bin ich bei der Skyscraper Vest  von Drops-Design, wohlwissend, dass ich mir einen ähnlichen, graufarbigen Überzieher schon letztes Jahr im November, hier, gestrickt hatte.

Dennoch, das neue Modell hat ein paar andere Details; 

es ist länger, als der bereits vorhandene Pullunder, 

hat Seitenschlitze, 

ist leicht oversized geschnitten 

und als besonderes Detail werden die Bündchen nicht im Rippenmuster gearbeitet, sondern im Wechsel mit verschränkten und normal gestrickten Maschen, wodurch die Bündchen sehr schön plastisch werden.

Zugegeben, die augenscheinliche Ähnlichkeit hätte ich umgehen können, wenn ich einfach mit einer anderen Farbe gestrickt hätte.

Aber bei einem ärmellosen Pullover muss man immer bedenken, was man drunter tragen möchte und für mich war klar, dass ich mit einem neutralen Grau am vielfältigsten kombinieren könnte. 

Zumindest ist der Grauton des neuen Pullunders einen Ton dunkler-same same but different.

Für den Überzieher werden Vorder- und Rückteil zunächst einzeln bis zum Ende der Seitenschlitze gestrickt, danach werden beide Teile zusammen auf die Nadel gelegt und bis zu den Armausschnitten in Runden gearbeitet. 

Dann werden Vorder- und Rückteil wieder geteilt und einzeln beendet.

Ich habe die Schultermaschen von Vorder- und Rückteil nicht, wie vorgeschlagen, abgekettet, sondern stillgelegt und nach Beendigung der Teile die Maschen in einem Arbeitsschritt gemeinsam abgestrickt und abgekettet, so dass ich keine einzige Naht zusammennähen musste.

Gearbeitet habe ich den Überzieher, wie vorgesehen, mit Nadelstärke 3,5 für die Bündchen und 4,5 für den Rest.

Als Garn habe ich nicht Karisma von Drops Design verwendet, sondern Lima, da mir diese Garnmischung besser gefällt.





Den Pullunder trage ich heute in der klassischen Variante über einer Bluse, wobei meine Bluse eigentlich ein Hemd ist, das dem Gatten gehört hat und das er mir überlassen hat, weil es ihm, aus welchen Gründen auch immer, zu klein geworden ist.

Da der Gatte seine Hemden in 3XL trägt, war es mir, auch wenn man den Oversizelook gerne mag, vielviel zu weit und lang, um als Boyfriendshirt durchzugehen.

Es war klar, dass ich es an meine Figur anpassen musste. 

Änderungsarbeiten sind bei mir wenig beliebt und ich bin auch nicht sonderlich geübt darin, so dass das Hemd einige Wochen unberührt im Nähzimmer hing.

Ich brauchte Zeit, um mir zu überlegen,  wie ich das Hemd für mich umgestalten wollte.

Schließlich entschied ich, dass die typischen Details, wie Manschetten, Ärmelschlitze, Kragen und Knopfleiste des Hemdes erhalten bleiben sollten, weil sie einwandfrei gefertigt waren und das Hemd insgesamt keinerlei Abnutzungserscheinungen zeigte.

Daher habe ich die Seitennähte aufgeschnitten und die Ärmel herausgetrennt und durch Auflegen einer meiner Blusenschnittmuster die Weite und Schulterbreite reduziert, sowie die Ärmel von oben her eingekürzt.

Den ersten, erneut eingesetzten Ärmel musste ich zweimal wieder heraustrennen und hier und da nachschnippeln, bis es zufriedenstellend gepasst hat.

Dann musste nur noch der Saum gekürzt und neu genäht werden, sowie die Knöpfe an den Manschetten und am Kragensteg versetzt werden und fertig war mein neues Hemd.

Durch das Versetzen des obersten Knopfes neigt sich der Kragensteg zwar etwas nach unten, aber ich finde dieses kleine, schräge Detail ganz charmant.







Zum Pullunder mit Hemd habe ich meine graue Jeans kombiniert, die ich nach dem Burda-Kaufschnitt 6658 genäht habe. 

Da ich die Hose bereits im November 2017 gefertigt hatte, ist ihre Farbe mittlerweile ganz schön ausgeblichen und insgesamt ist sie ziemlich abgenutzt, so dass sie wohl demnächst ersetzt werden wird.




Mein Outfit schicke ich hinüber auf den MMM-Blogauf dem an jedem ersten Mittwoch des Monats selbstgefertigte Kleidung gezeigt werden kann.

Gastgeberin ist heute Carola vom Blog Nähkatze in einem schicken, grünen Jäckchen-perfekt für den Start in den Herbst.


LG an das MMM-Team, sowie die anderen Teilnehmerinnen

von Susanne


Fotos vom Gatten

Hinweis:Unbeauftragte Werbung durch Markennennung; es besteht keine Kooperation; Schnitte und Materialien habe ich selbst gekauft