Sonntag, 14. Oktober 2018

Schlichte Fleecejacke

Für meine morgendliche Hunderunde und auch für die Fahrten zum Sport brauchte ich dringend eine  neue Fleecejacke, nachdem ich eine alte Kaufjacke ausmustern musste.

Auf der Suche nach passendem Stoff bin ich im Netz über Merino-Fleece gestolpert.
Die Qualität, 80% Merino-Schurwolle und 20% COkbA, hörte sich toll an, der Preis war entsprechend happig.

Nach etwas Bedenkzeit bestellte ich 1,5m in hundehaarfreundlichem Hellgrau.
Eigentlich bevorzuge ich dunkle Fleecejacken, aber darauf fallen nun mal die blonden Haare von Hugo besonders unangenehm auf.

Für eine Jacke sind 1,5m nicht gerade reichlich, aber da der Stoff teuer ist und ich nicht wußte, was mich erwartet, konnte ich mich zu mehr nicht durchringen.

Bei der Schnittsuche fielen wegen der knappen Stoffmenge schon mal Jacken mit Kapuze heraus, aber dann erinnerte ich mich an einen simplen Jackenschnitt aus der Ottobre 4/2003, Nr.42, den ich schon einmal verwendet hatte.
Hier habe ich die Jacke auch gezeigt.

Ich war sehr gespannt, als ich das Stoffpäckchen öffnete und wurde nicht enttäuscht; der Fleece ist ein Traum, sehr voluminös (420g/m ) und flauschig weich.
Allerdings roch nach der Vorwäsche im Wollwaschgang der Maschine die ganze Waschküche intensiv nach nassem Schaf; in getrocknetem Zustand ist davon aber nichts mehr zu riechen.

Zum Zusammennähen der Jacke musste ich den Obertransportfuß an die Nähmaschine montieren, sonst hätte ich die Stofffülle nicht bewältigen können.
Aus diesem Grund habe ich auch auf den im Schnitt vorgesehenen Kragen verzichtet und den Halsausschnitt mit einem Beleg aus dünnerem Stoff versäubert.






Im Schnitt sind keine Taschen vorgesehen und ich habe überlegt, welche aufzusetzen, letztlich aber wegen der Dicke des Stoffes davon abgesehen.
Außerdem habe ich mir aus dem Hollandurlaub eine schicke Gürteltasche mitgebracht, die groß genug für Schlüssel, Taschentuch und Hundeleckerlis ist, so dass ich auch gut darauf verzichten kann.
Ein Rest für Taschen wäre aber noch übrig, falls ich es mir noch anders überlege.

Die Jacke habe ich bewußt ganz schlicht gehalten, lediglich das Reißverschlußband innen habe ich mit einem roten Stoffstreifen versäubert.






Den unteren Saum habe ich nicht eingeschlagen, sondern nur rundherum mit der Ovi versäubert, was ich mir von meiner alten Kaufjacke abgeschaut habe; mir gefällt das so.

Der Schnitt fällt groß aus; ich habe die Größe 38 genäht und die Jacke sitzt an mir locker figurumspielend.
Das ist mir auch sehr recht, denn so kann ich problemlos noch einen dickeren Pulli unterziehen.










Die Tochter hat die Jacke, als sie auf der Puppe hing, entdeckt und anprobiert und schon begeistert Bedarf angemeldet, : ).
Ich hätte durchaus Lust, noch eine zu nähen; ein paar Veränderungen am Schnitt kommen mir da gleich in den Sinn...

LG von Susanne


Bilder von mir bzw dem Ehemann

Jackenschnitt aus der Ottobre-Kids 4/2003-42
Merino-Fleece von Stoffversand4u
Teilbarer Reißverschluß(60cm) von der rote Faden
Streifenshirt:selbstgenäht,
Jeans:selbstgenäht 
Tuch:selbstgestrickt

Hinweis in Sachen Werbung:
Die Nennung der Schnitt- und Stoffquelle ist rein informativ; es besteht keinerlei Kooperation und sowohl den Schnitt, als auch den Stoff  habe ich selbst gekauft



Samstag, 6. Oktober 2018

Nachschlag, oder zweite Samthose...

..in schwarz.

Wie schon erwähnt, auf Wunsch der Tochter verlängert.
Zugegeben habe ich 8 cm und dabei die Beinweite noch ein wenig verschmälert, aber es hätte durchaus noch etwas mehr sein dürfen; ist aber so okay; der Saumumschlag ist halt sehr schmal ausgefallen.

Wie auch bei der dunkelgrünen Variante- Details :siehe vorheriger Post-habe ich wieder Hüftpasentaschen hinzugefügt und ansonsten passt und sitzt der Schnitt ohne Änderung.











Ein schönes, sonniges Wochenende und lG
von Susanne

Fotos von mir

Strickjacke:selbstgestrickt
                   Natürlich wieder meine und nicht ihre.
                   Die Tochter reist zum Wochenendbesuch gerne mit leichtem Gepäck an, denn :"Ich weiß
                   ja, dass du genug Sachen im Schrank hast, die mir passen, Mama."

Stretch-Samt:Der rote Faden

Hinweis in Sachen Werbung:
Die Nennung der Stoff- und Schnittquelle ist rein informativ; es besteht keine Kooperation und sowohl Stoff-, als auch Schnitt habe ich selbst gekauft.

Montag, 1. Oktober 2018

Trackpants aus Samt

Die Tochter ist gerne bequem, aber trotzdem nett angezogen unterwegs.

Daher kam ihr die locker geschnittene Samthose aus der Septemberburda 2018 gerade recht;


Quelle:Burda Style 9/2018-103

ein gemütlicher Jogginghosenschnitt, aber aus weichem, schick glänzendem Material.
Bei den sinkenden Temperaturen im beginnenden Herbst hat man ja gerne ein flauschiges Stöffchen am Bein.

Der Schnitt ist von Burda als super easy eingestuft; es handelt sich nur um ein Vorder- und Hinterhosenteil, an den ein Bund mit eingezogenem Gummi angesetzt wird.

Da der Schnitt keine Taschen enthält, die Tochter aber gerne welche haben wollte-man will ja gerade in der beginnenden kalten Jahreszeit zumindest gerne mal ein Taschentuch in die Hose stecken können-habe ich dem Schnitt Hüftpassentaschen hinzugefügt.



Auch mit den zusätzlich eingefügten Taschen war der Schnitt blitzschnell zusammengesetzt, genäht und versäubert; ich habe dafür genau zwei Stunden gebraucht und währenddessen auch noch ein schönes Tässchen Kaffee getrunken, : ).

Der Stoff ist ein Samt-Strech, der, ähnlich wie Nickystoff, ein gewisses Volumen mitbringt, aber dennoch weich fällt und etwas glänzt und sich problemlos verarbeiten ließ.
Da die Tochter sich nicht für eine Farbe entscheiden konnte, haben wir den Samt in dunkelgrün und schwarz geordert.

Die dunkelgrüne Samtpants, die die Tochter auf den Bildern trägt, habe ich beim Zuschnitt in Originallänge, also einer 7/8 Länge, belassen.
Die noch anstehende schwarze Hose werde ich auf Wunsch der Tochter verlängern, damit ein kleiner Unterschied zwischen den Samthosen entsteht.

Genäht habe ich die Größe 36, die ohne Anpassungen passt.









Einen guten Wochenbeginn und lG von
Susanne


Bilder von mir

Samt-Stretch vom roten Faden

Hinweis in Sachen "Werbung":Die Nennung des Schnittes und der Stoffquelle soll rein informativ sein; es besteht keinerlei Kooperation und sowohl Stoff, als auch Schnitt habe ich selbst gekauft.