Samstag, 25. Juli 2020

Sommerliches Blusenshirt mit Streifen oder sichtbare Resteverwertung

Wenn es im Sommer richtig heiß ist, trage ich gern ein Blusenshirt, also ein Shirt aus Webware.
Es ist noch luftiger, als ein Jerseyshirt und sieht auch etwas schicker aus.

Bestellt hatte ich mir einen zarten, aber blickdichten Tencel in Hellgrau.
Und obwohl ich liebend gerne unifarbene Kleidungsstücke trage, erschien mir, als ich den Stoff vor mir liegen hatte, die Vorstellung eines schlicht grauen Shirts doch irgendwie zu trist und langweilig..

Auf der Suche nach einem möglichen Kombistoff für das geplante Shirt in meinem Stoffschrank,  fiel mir ein kleiner Rest weißer Viskose ins Auge, der übrig geblieben war von der Oversize-Bluse, die ich mir im letzten Jahr genäht und hier vorgestellt hatte.

Reste meiner Nähprojekte hebe ich immer auf und verwerte sie gern unsichtbar, etwa als Innentaschen oder Belege.

Sichtbare Resteverwertung ist dagegen neu für mich.
Der Viskoserest war jedenfalls gerade groß genug, um ein paar Streifen herauszuschneiden.
Bei Mustern bin ich mittlerweile sehr zurückhaltend, aber Streifen gehen bei mir immer.

Ich habe ein bißchen am Schnittmuster herumgeschnippelt, das ich verwenden wollte und entstanden ist dieses Shirt:



Mittig in Vorder- und Rückteil, sowie an den Ärmeln habe ich jeweils einen 4 cm breiten weißen Stoffstreifen eingefügt.





Als Schnittmuster habe ich dieses Kleiderschnittmuster verwendet:

Quelle:Burda Style 7/2013#112

und auf Shirtlänge gekürzt, sowie den V-Ausschnitt zu einem Rundhalsausschnitt geändert.
Das habe ich schon einmal für dieses Shirt ebenso gemacht

Zusätzlich hinzugefügt habe ich diesmal den gerundeten Saum von diesem Shirtschnitt:

Quelle:Burda Style 8/2015#120



Ein schönes Wochenende und lG von
Susanne


Hellgrauer Tencel über juni-design
Weißer Viskoserest über 1000stoff


Bilder von mir


Hinweis in Sachen Werbung:
Unbeauftragte Werbung durch Markennennung; es besteht keine Kooperation; Stoffe und Schnittmuster habe ich selbst gekauft

Kommentare:

  1. Was eine tolle Resteverwertung, würde man im Leben nicht drauf kommen, dass das nicht von Anfang an geplant war. Der Schnitt gefällt mir auch, fällt richtig schön! Hier ist es im Moment tatsächlich zu kalt für solche Shirts, sonst käme ich sicherlich in Versuchung!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr, Katharina.
      Der Juli war bei uns temperaturmässig bisher auch eher kühl, bis auf die letzten 2, 3 Tage. Mal sehen, ob der Sommer nochmal Fahrt aufnimmt; ich hätte noch zwei Sommerkleider und einen kurzen Jumper zu zeigen, : ).
      Herzlich Grüße von Susanne

      Löschen
  2. Danke für die Inspiration! Das ist wirklich eine schöne Idee, auch kleinere Reste zu verwerten. So schön, um damit in Serie zu gehen oder verschiedene Variationen davon zu machen. Liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, : ).
      Das kleine Experiment war auch leicht umzusetzen und hat Spass gemacht zu nähen.
      Vielen Dank für dein Lob.
      Herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  3. Das Shirt ist dir sehr gut gelungen und unterstreicht deinen Stil. Klasse finde ich, dass du das Schnittmuster so gut an deine Bedürfnisse angepasst hast. (Halsausschnitt und Saum geändert)Überrascht bin ich, dass du in einer deiner sehr geschätzten "alten" Burdas wieder ein so schönes Schnittmuster gefunden hast. Resteverwertung finde ich gut, aber nur, wenn es nicht unbedingt danach aussieht, so wie bei dir:). Jetzt bin ich gespannt, ob du noch weitere Shirts nach dem neuen Schnittmuster nähen wirst, weil es dir gut gefällt oder halt nicht. Ich verwende auch gerne ein gutes Schnittmuster mehrfach. Anpassungsarbeit finde sehr lohnend, aber auch anstrengend. HG ellisschneiderfee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank!
      Ja, ab und zu blättere ich gern meine Burdasammlung durch und dann fallen mir Schnitte auf, die ich bis dato nicht weiter beachtet habe, : ).
      Und kleine Änderungen nach Wunschvorstellung traue ich mir mittlerweile zu; meine Stricksachen passe ich ja auch an.
      Weitere ähnliche Shirts kann och mir durchaus vorstellen, aber ich nähe immer recht spontan, nach Bedarf und halte meine Garderobe gerne übersichtlich.
      Herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  4. Luftige Webware ist für den Hochsommer eine feine Sache. Diese Kombination von Grau und Weiß ist Dir gelungen und lässt sich so zu vielen Sachen prima kombinieren.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  5. Toll geworden! Schaut sehr edel aus und auf Resteverwertung kommt keiner, der das nicht weiß. Danke für die schöne Inspiration, ich bin ja auch so eine "Aufheberin"und freue mich über gute Möglichkeiten der Resteverwrtung.
    LG Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne.
      Ja, gerade bei qualitativ schönen Stöffchen habe ich eine Sperre, die Reste zu entsorgen und lege sie erst mal in meinen Stoffschrank.
      Herzlichen Dank und LG von Susanne

      Löschen
  6. Was für ein tolles Blusenshirt! Sehr edel in der Farbkombination und durch die Streifen auch an Armen ein rundrum tolles Design. Ich finde es großartig, dass man als versierte Näherin die Kleidungsstücke so gekonnt nach eigenen Wünschen gestalten kann und ein tolles Ergebnis erhält. Steht Dir wunderbar, Dein Blusenshirt! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Idee! Das Shirt sieht super aus, die Farbkombi finde ich perfekt.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag im Sommer auch sehr gern Shirts und Tops aus Webware. Und deine Bluse gefällt mir sehr, ein schöner geradliniger Schnitt mit dem "gewissen Etwas" und der perfekten Resteverwertung!
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen

Wenn du hier kommentierst, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung im Anhang.