Sonntag, 21. September 2014

Sonntagskuchen:Muffins

Eigentlich hatte ich dieses Wochenende gar nicht vor, zu backen.

Denn für die Kinder hat die Badminton-Spielsaison wieder begonnen, das heißt, an den Wochenenden wird gespielt und wenn Auswärtsspiele sind, sind auch die Eltern zum Fahrdienst eingeteilt. Gestern war ein Auswärtsspiel und wir waren dran. Los sollte es am frühen Nachmittag gehen.

1 1/2 Stunden vor der Abfahrt überlegte ich mir dann, dass es nett wäre, in den Spielpausen einen kleinen Snack zu haben und habe dabei sofort an Muffins gedacht.
Eigentlich bin ich kein Muffin-Fan, aber die kleinen Küchlein lassen sich schnell zusammenrühren und backen und sind bestens transportierbar.

Entschieden habe ich mich für Apfel-Streusel-Muffins aus dem Buch "Noch mehr Muffins!" von Jutta Renz, GU-Verlag.
Das Rezept mußte ich leicht abwandeln, da nicht alle Zutaten im Haus waren. Statt Walnüssen habe ich Haselnüsse gerieben, statt Buttermilch normale Milch dazugegeben und die Äpfel habe ich nicht gestückelt, sondern grob gerieben.






Abgewandeltes Rezept für 12 Muffins:

1 Ei, 1Prise Salz, 150g brauner Zucker, 1Päckchen Vanillezucker, 1Prise frisch geriebene Muskatnuss und 80ml neutrales Öl verquirlen. 2 gewaschene, säuerliche Äpfel bis aufs Kerngehäuse grob herunterreiben und untermischen-ich habe die Schale drangelassen.
260g Mehl und 90g gemahlene Haselnüsse, sowie 2 Tl Backpulver und 1/2 Tl Natron zusammen mit 200-300ml Milch dazugeben, so dass ein zähflüssiger Teig entsteht.
Den Teig in ein mit Papierbackförmchen ausgelegtes Muffinblech füllen.

50g Mehl, 60g gehackte Haselnüsse, 45g Zucker und 50g Butter zu Streuseln verarbeiten und auf den Teigportionen verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180° in der Mitte ca.20-25 Minuten backen.
Schmeckt sicher auch gut, wenn  Teig und Streusel noch mit Zimt verfeinert werden, aber bei uns gibt es ein Familienmitglied, das keinen Zimt mag, so dass ich darauf verzichtet habe.

Die Muffins sind weggegangen, wie warme Semmeln und einen habe ich auch abbekommen.

Weitere leckere Sonntagskuchen gibt es bei Monika.

LG und einen schönen Sonntag
von Susanne

Fotos:von mir

Kommentare:

  1. Muffins sind wirklich wunderbar zum Mitnehmen und aus der Hand essen. Deine sehen sehr lecker aus und sind ähh waren durch die geriebenen Äpfel bestimmt wnderbar fruchtig-feucht.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir.
      Ja, durch Obst im Teig bleiben die Küchlein schön saftig.
      LG von Susanne

      Löschen
  2. Ein wirklicher Muffinfan bin ich auch nicht, aber sie sind praktisch. Und mit Apfel auch lecker. Ich hatte mal welche gegessen, die waren mit Apfel UND Mohn. Auch lecker.
    Ein Tipp statt Muffin: die Masse auf ein Backblech und dann Stücke schneiden. Ein Rührkuchenrezept .z.B.
    Meine Tocher hat in unserer Abwesenheit Regenbogenmuffins gebacken. Da muß ich noch Fotos machen, die sehen so toll aus.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles aufs Backblech und in Stücke schneiden ist eine gute Idee. Wenn ich nicht in Zeitdruck gewesen wäre, wäre mir vielleicht auch noch die ein oder andere Alternative eingefallen.
      Wenn bei uns Muffins gebacken werden, dann macht das eigentlich die Tochter-die Kinder mögen die kleinen Dinger.
      Auf Bilder von den Regenbogenmuffins bin ich gespannt, glaube ich gern dass die besonders hübsch aussehen.
      LG von Susanne

      Löschen
  3. Deine Muffins sehen sehr appetitlich aus. Ich esse Muffins unterwegs auch ganz gern, die überleben einen Transport einfach besser. ich kann mir gut vorstellen , dass die Muffins so nach dem Sport sofort weg waren.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci, ja, was nach dem Sport angeboten wird, wird dankbar angenommen.
      LG von Susanne

      Löschen
  4. Die sehen sehr lecker aus und ich würde mich sehr für dein Rezept interessieren, ob du es vielleicht aufschreiben könntest?
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke.
      Da ich das Rezept abgewandelt habe, werde ich es noch nachreichen.
      LG von Susanne

      Löschen
  5. Geht mir ähnlich mit Muffins: nicht mein Lieblingsgebäck, aber super zum aus der Hand essen.
    Deine Sportler haben sich über die leckete Verpflegung bestimmt sehr gefreut.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, eine kleine Stärkung zwischendurch ist immer willkommen.
      LG von Susanne

      Löschen
  6. Mmh, die klingen lecker. Muffins habe ich schon so lange nicht mehr gebacken - dabei sind sie wirklich gut transportierbar. Danke fürs Rezept-teilen! Liebe Grüsse, Lottie

    AntwortenLöschen