Sonntag, 2. Juni 2013

Muss ich mir auch noch meine Strümpfe selbst stricken?


Beim Durchsehen der neuen Anleitungen von Drops Design bin ich neulich bei den Lochmusterstrümpfen Eleonora hängengeblieben. Die Strümpfe haben mir sehr gefallen und ich habe bei Kaufstrümpfen oft das Problem, dass mir Farbe und Muster nicht gefallen oder die Strümpfe schlicht zu kurz sind. Also habe ich mir die Anleitung ausgedruckt.


 Da ich aber noch nie Strümpfe gestrickt habe und auch kein passendes Garn im Haus war, habe ich das Projekt erst einmal hintenangestellt.
Dann hat Catherine von Allures und Couture in ihrem Post eben diese Kniestrumpstrickanleitung gezeigt und gefragt, ob jemand Lust hätte, mitzustricken. Ja, hatte ich.
Beim wöchentlichen Einkauf habe ich im Lebensmittelladen günstigerweise auch passende Strumpfwolle und ein 2,5er Nadelspiel gefunden und mitgenommen. (Schon erstaunlich, was sich im Lebensmittelladen so alles findet).
Nachdem ich ein gutes Stück angestrickt hatte, war ich sehr skeptisch.
Es waren ganz schön viele Maschen zu stricken, denn es ist ja schon sehr dünne Wolle. Auch schmerzten mir die Finger von den dünnen Nadeln und weil ich sehr fest stricke. Darüberhinaus sah das ganze so labberig aus und kam mir sehr weit vor. Ich hasse es, wenn Strümpfe am Bein herunterrutschen.
Da ich aber zugesagt habe mitzustricken, wollte ich durchhalten. Wenigstens einen Strumpf wollte ich fertig stricken, um zu sehen, ob ich es kann und ob es etwas wird. Ich habe also stur nach Anleitung vor mich hingestrickt. Den ein oder anderen Fehler während des Strickens, der mir wegen Unaufmerksamkeit und mangelnder Motivation unterlaufen ist, habe ich dabei ignoriert und nicht nachgebessert. Ich wußte ja noch nicht, ob es sich lohnen würde.
Dann kam die Anprobe und ich war positiv überrascht. Der Strumpf passt wie angegossen. Na sowas!
Den zweiten Strumpf werde ich um einiges liebevoller stricken.
Ein wenig habe ich die Anleitung für mich abgeändert. Ich habe oben keine Lochreihe gestrickt, sondern ein Bündchen und den Fußteil nicht im Lochmuster, sondern glatt rechts. Außerdem habe ich den Strumpf  6cm verlängert, was beim nächsten Paar ruhig noch 2cm mehr sein dürften.
Ein zweites Paar wird es wohl auch geben. Zwar dauert das Strümpfestricken für meinen Geschmack wegen der vielen Maschen und dünnen Wolle ganz schön lange. (Für einen Strumpf habe ich vier Abende gestrickt), dafür bekomme ich aber einen Strumpf in der Farbe, dem Muster und der Länge, wie es mir gefällt. Und abendliches Stricken auf dem Sofa mache ich gerne, auch wenn dabei nur ein Strumpf herauskommt. Es muss ja nicht gleich eine ganze Kollektion folgen.


Kommentare:

  1. Schön, in grau und länger macht sich auch gut.
    Mir macht´s auch gerade Spaß. Ich finde Strümpfe haben halt den großen Vorteil gegenüber Jacken und Pullis: Wenn die Fäden vernäht sind, ist das Teil fertig. Ich habe da immmer so Abschlussschwächen, das Zusammennähen und Bündchen anstricken bestreffend.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Strickteile von Hand zusammen nähen mache ich auch nicht gerne. Mittlerweile mache ich das oft mit der Nähmaschine.
      LG Susanne

      Löschen
  2. Tolle Strümpfe in einer tollen Farbe.
    Ich muss meine Kniestrümpfe auch endlich mal fertigstricken.
    LG!
    Julischka

    AntwortenLöschen