Dienstag, 6. November 2018

MMM:Lückenfüller oder Übergangsmantel

Mir ist aufgefallen, dass ich gar keinen Herbstmantel besitze.

Ich meine jetzt nicht eine Funktionsjacke für nasskaltes Herbstwetter, sondern  einen Mantel für eher trockene und vielleicht noch sonnige Tage, der nett aussieht und warmhält bei den zuweilen schon empfindlich kühlen Temparaturen.

Bisher habe ich dann gerne meinen Andy Coat getragen, aber den musste ich jetzt leider aussortieren; der Oberstoff sah nicht mehr schön aus und zog Fäden.

Die Lücke sollte also gefüllt werden.

Erst schwebte mir ein  Karostoff für einen neuen Mantel vor, aber dann entdeckte ich beim Sichten der neuen Stoffe für den Saisonwechsel in diversen Onlineshops einen Tweedstoff mit farbigen Einsprengseln; auch ein typischer Herbststoff, aber dezenter, als ein Karomuster.

Der Schnitt stand schnell fest.
Es sollte der Mantel aus der Burda-Easy Herbst/Winter 2015 sein.

Quelle:Burda Easy HW 2015

Der schlichte Schnitt mit Rundhalsausschnitt ist ganz mein Geschmack und die gerade, lockere Form gibt die Möglichkeit, je nach Wetterlage, mehr oder weniger drunterzuziehen.

In Nähbloggerkreisen ist der Schnitt bereits vielfach umgesetzt worden und ich habe den Mantel auch schon für meine Tochter, hier, genäht.

Einiges habe ich wieder am Schnitt geändert:

-Statt der vorgesehenen, aufgesetzten Taschen habe ich Eingriffstaschen mit einer runden Klappe gearbeitet.




Insgesamt sind mir die Klappen ein wenig groß geraten, aber eigentlich finde ich sie so ganz witzig.

-Da der Mantelschnitt verschlußlos ist, habe ich an den vorderen Kanten 3cm hinzugegeben, um meinen Mantel mit Druckknöpfen schließen zu können.
Dies wird im Heft als Extratipp vorgeschlagen.

-Der Schnitt kommt ohne Futter aus, aber obwohl mein Tweedstoff eine schwarze Strickabseite hat,





habe ich mich für meinen Mantel für ein Futter entschieden.
Ich finde zum einen, dass die Strickabseite nicht gut über die Unterkleidung rutscht und zum anderen gefällt mir der harte Kontrast von Abseite und Stoff nicht.
Das Futter habe ich mit der Nähmaschine eingenäht, aber den unteren Mantel- und Futtersaum von Hand gearbeitet.






Für das milde Herbstwetter in dieser Woche ist der Mantel die perfekte Hülle.















Mit meinem Mantel gehe ich hinüber auf den MMM-Blog dort kann heute handgefertigte Kleidung an der Frau gezeigt werden und ich freue mich auf eine interessante Runde.

Gastgeberin im November ist Nina von Kleidermanie, die einen kompletten von Kopf-bis-Fuß-Herbstlook präsentiert; wow!

LG an das MMM-Team, sowie die anderen Teilnehmerinnen von
Susanne


Bilder: Der Sohn

Manteltweed von Stoffe-Creativ
Strickjacke:selbstgestrickt
Jeans:selbstgenäht nach Burda 6798V

Hinweis in Sachen Werbung:Die Nennung der Stoff- und Schnittquellen ist rein informativ; es besteht keine kooperation und sowoh Stoff, als auch Schnitte habe ich selbst gekauft.