Dienstag, 15. März 2016

MMM:Noch eine Karobluse,....

...diesmal für mich.

Nach der erfolgreichen Übungsbluse für die Tochter (hier), sollte es auch eine Karobluse für mich geben.

Ein weicher Flanellkarostoff lag noch in meinem Vorrat; lediglich ein kleines Stück hatte ich für die Taschen meines Wintermantels herausgeschnitten.

Als Schnitt diente mir wieder Gardener aus der Ottobre-Woman 5/2012-7. Die Passform hat mir bei der Bluse der Tochter schon gut gefallen.

Ich kann nicht behaupten, dass ich die Karopassgenauigkeit bei meiner Bluse besser gemanagt hätte.
Hier und da passt es gut, da und dort weniger.






Ob es genutzt hätte, wenn ich zur Musteranpassung noch länger auf dem Boden herumgerutscht wäre, weiß ich nicht. Irgendwann beim Hin- und Herschieben der Schnittteile auf dem Stoff war ich überfordert und meine Geduld erschöpft.

Mit dem Gesamtbild bin ich aber durchaus zufrieden, wobei ich beim nächsten Mal die Manschetten und Brusttaschen wieder im schrägen Fadenlauf zuschneiden würde. Das gefällt mir doch besser und ich weiß nicht, warum ich es diesmal nicht auch gemacht habe.

Wie bei der Tochterbluse sind Unterkragen, Kragensteg und Innenmanschetten aus Jeansstoff.
Einen Rest hatte ich noch übrig von meiner letzten Jeans und ich mag sowohl die Optik, als auch, dass durch den Jeansstoff eine Einlage zur Verstärkung der Teile überflüssig wird.
Genäht habe ich die Gr. 38.

In jedem Falle ist die Karobluse bequem, der Flanellstoff ist kuschelig weich, was bei den noch winterlichen Temperaturen angenehm ist und ich finde, so ein Karohemd ist auch easy zu kombinieren.







Gut passt das Hemd natürlich zu meiner selbstgenähten Jeans, zumal ich für die Unidetails der Bluse eben den Reststoff dieser Hose verwendet habe.
Damit das Ganze nicht zu burschikos wirkt, habe ich ins Schmuckkästchen gegriffen.

Die Bilder sind bereits am letzten Wochenende entstanden.
In diesem Outfit, plus meinem roten Wintermantel, der jetzt auch endlich Knöpfe hat, haben der Gatte und ich einen wunderbaren Tag in Brüssel verbracht; wir hatten Hochzeitstag.






Wenn ich mir die Bilder so anschaue, muß ich wohl nochmal die Saumlänge meiner Jeanshose korrigieren.
Ich bin immer wieder erstaunt, wie sehr der Stoff einer Hose durch die Sitz- und Bewegungsfalten noch nach oben gezogen wird. Zum Glück habe ich reichlich Saum gelassen und kann das schnell abändern.

Mein Outfit verlinke ich auf dem MMM-Blog und schaue mir dort die Beiträge der anderen Teilnehmerinnen an.
Gastgeberin ist heute Sybille vom BürofürschöneDinge in ihrem neuen Frühlingstrench, den ich genau so am liebsten auch in meinem Schrank hätte.
LG an das MMM-Team sowie die anderen Teilnehmerinnen
von Susanne


Bilder: Der Ehemann

Mantel:selbstgenäht, Schnitt:Burda 12/2010-120
Jeans:selbstgenäht, Schnitt nach einer abgelegten Kaufhose
Stiefeletten:Bellissima

Zeitschriften-Sew-Along /2/2016:Vorstellung der Nähpläne

Jenny von Buxsen hat erneut zum Zeitschriften-Sew-Along eingeladen.
Diesmal stehen Modelle aus der März- und Aprilburda 2016, sowie aus der Burda Easy F/S 2016 zur Wahl.

Da ich mittlerweile vorwiegend aus der Burda nähe, weil mir die Modelle ganz gut passen bzw. ich weiß, was ich gegebenenfalls ändern muß, möchte ich gern teilnehmen.

Die März-Burda, sowie die Burda Easy habe ich beim Zeitschriftenhändler zwar durchgeblättert, aber nicht mitgenommen, da mich in beiden Zeitschriften kein Modell angesprochen hat.
Dafür habe ich die April-Burda gekauft, eigentlich nur wegen der Zigarettenhose, Schnitt 117.
Die wird es also.

Quelle:Burdastyle 4/2016

Stoff habe ich hier schon liegen, da ich meinen Hosenbestand sowieso aufstocken möchte.



Es handelt sich um einen frischen, grauen Stretch-Twill von Stoff&Stil.
Passendes Nähgarn und einen Reißverschluß muß ich noch besorgen.

Passend zur Hose stricke ich gerade einen Pulli, in zartem Rosa. Ja, mir war nach rosa, : ).



Vorerst ist die Hose der einzige Schnitt, den ich nähen möchte und ich freue mich, dass ich, wie ich bei den anderen schon gesehen habe, damit nicht die Einzige bin.
Aber, wer weiß, vielleicht inspirieren mich die anderen Teilnhmerinnen ja noch zu  weiteren Modellen.

LG an die Gastgeberin sowie die anderen Teilnehmerinnen
von Susanne

Fotos von mir 

Dienstag, 1. März 2016

MMM:Schlichtes Hängerchen

Als ich den Jersey im Jacquard-Design kaufte, hatte ich gleich einen Schnitt dafür im Kopf;  das Shirtkleid 121 aus der August-Burda 2015 sollte es werden.


Quelle:Burda Style 121-08/2015


Das Kleid hat es mir damals beim Kauf des Heftes gleich angetan, allerdings gefiel mir das plissierte Faltendings überhaupt nicht, mit dem Burda den schlichten Schnitt wohl aufpeppen wollte.

Das Faltendetail habe ich daher bei meinem Kleid weggelassen; das Muster des Jerseys ist mir für den Schnitt auffallend genug.

Mein Stoffstück reichte nicht ganz für die vorgesehenen 7/8 Ärmel, daher habe ich die zu knappe Ärmellänge durch ein einfarbiges angesetztes Bündchen verlängert.
Das passt  auch gut zur Halsblende.

Genäht habe ich die Größe 36 und aufgrund des elastischen Stoffes auf den Reißverschluß im Rücken verzichtet.

Den Saum habe ich mit der Overlock versäubert und dann von Hand unsichtbar fixiert.

Die lockere Passform war für mich erst ungewohnt und ich habe überlegt, noch Abnäher im Rückteil zu nähen. Aber nach einiger Tragezeit finde ich die Weite doch nett; schön entspannt.

Das Kleid ist ungefüttert; ich trage darunter eines meiner Unterkleider.









Heute trage ich noch ein Jäckchen überm Kleid, weil es bei uns wieder knackig kalt geworden ist.

Dann habe ich bei Ewa vorbeigeschaut, da ich im Hinterkopf hatte, dass sie den Schnitt schon zweimal umgesetzt hat.
Und was sehe ich da:Ich habe doch tatsächlich denselben Stoff für mein Kleid verwendet, den auch Ewa für ihr Weihnachtskleid ausgesucht hat.
Sorry Ewa, deine Stoffwahl war mir nicht in Erinnerung, sonst hätte ich aus dem Stoff wohl doch etwas anderes genäht.

Mit meinem Outfit reihe ich mich auf dem MMM-Blog ein, auf dem mittwochs handgefertigte Kleidung an der Frau gezeigt werden kann.
Gastgeberin ist heute Monika von wollixundstoffix in einem Hemdblusenkleid, das durch die Stoffwahl und die schönen Details ganz klar ihre Handschrift trägt.

LG an die MMM-Crew und die anderen Teilnehmerinnen
von Susanne

Fotos.Die Tochter

Jäckchen:selbstgestrickt
Strümpfe:Wolford
Stiefeletten:Bellissima