Sonntag, 28. Februar 2016

Summer Shawl Knit Along:Finale

Monika sammelt heute auf ihrem Blog die fertigen Summer Shawls.

Vielen Dank nochmal für die Organisation des Knit Alongs; ohne Monikas Anstoß hätte ich mir wohl nie ein Tuch gestrickt und dabei bin ich jetzt richtig zufrieden mit meinem Schal.

Mein Tuch ist sehr schön groß und ich kann mich bei Bedarf gut darin einhüllen; zur Zeit ist das  abends auf dem Sofa richtig nett, : ).
Verschiedene Tragevarianten teste ich noch aus und ich werde mir wohl noch eine Verschlußnadel besorgen; einstweilen habe ich Perlen auf eine Sicherheitsnadel gefädelt.






Während des Strickens hatte ich bemängelt, dass die Wolle sich kratzig anfühlt.
Nachdem ich das Tuch nach der Fertigstellung ordentlich mit dem Dampfbügeleisen geglättet hatte, ist die Wolle schon viel weicher geworden; immer noch kein Schmusetuch, aber damit kann ich gut leben.

Mehr habe ich gar nicht zu sagen, ich lasse die Bilder sprechen:











Jetzt schaue ich mir die Ergebnisse der anderen an.
Unsere Gastgeberin Monika hat es sich nicht nehmen lassen, gleich zwei Tücher ins Rennen zu schicken; eines schöner, als das andere.

Sonntagskuchen gibt es auch dazu; ich bin gerade fertig geworden.
Es gibt Schokoccinocupcakes von hier; die Tochter und ich haben schon mal einen probiert. Schmeckt nach mehr, : ).



Liebe Grüße an Monika und die anderen Mitstrickerinnen; es hat mir viel Spaß gemacht, gemeinsam mit euch zu stricken.
  Susanne

Fotos:Die Tochter

Bluse:Broadway
Jeans: selbstgenäht
Stiefeletten:Bellissima
Ohrringe:ein Geschenk des Sohnes

Sonntag, 14. Februar 2016

Summer Shawl Knit Along:Zwischenstand

Die Woche über habe ich abends regelmäßig an meinem Tuch gestrickt.

Zwischenzeitlich hatte ich Bedenken, ob ich rechtzeitig zum Finale Ende Februar fertig werde, aber die Maschen sind stetig gewachsen und gewachsen.    




Das Tuch leistet mir schon während der Herstellung gute Dienste; es wärmt mir sehr schön die Beine, während ich daran arbeite, : ).



Viel habe ich gar nicht mehr zu stricken; noch ein wenig Pink und ein gutes Stück in Beige; das sollte ich im Laufe der nächsten Woche gut schaffen.

Wie weit meine Mitstrickerinnen gekommen sind, schaue ich mir nun bei Monika an, die den Knit Along organisiert.

Dazu gibt es, trotz Fastenzeit, ein Stückchen vom Sonntagskuchen; schließlich ist heute Valentinssonntag.
Daher gibt es ein Frankfurter Herz nach einem Rezept von hier






Habt einen schönen Sonntag und lG von
Susanne

Samstag, 13. Februar 2016

12 Letters Of Handmade Fashion:Mein Beitrag im Februar

12 Letters Of Handmade Fashion, das gemeinsame Projekt einiger Bloggerinnen, das hier  angekündigt und vorgestellt worden ist, geht in die zweite Runde.

Selmin hat den Staffelstab für Februar an Laura von Tagträumerin weitergereicht.
Und Laura hat den Buchstaben J gezogen.

Juchu, ein J passt mir prima; ich wollte sowieso eine neue Jeanshose nähen.

Diesmal ist es auch keine neue Boyfriend-Jeans geworden; ich habe zwar keine Hemmungen, einen bewährten Hosenschnitt schamlos zu wiederholen, aber ein wenig Schnittabwechslung kann auch nicht schaden.

Neue Hosenschnitte auszuprobieren ist ja immer mit Mehrarbeit verbunden; es muß geheftet und probiert werden, wie der Schnitt sitzt und dies oder jenes angepasst werden, bevor die endgültigen Nähte gemacht werden können.

Wenn man aber eine gut sitzende Kaufhose zerschneidet und nachnäht, wie ich es diesmal gemacht habe, hält sich diese Mehrarbeit in Grenzen.

Man kann sich fragen, warum ich mir die Mühe mache, eine abgenutzte Kaufhose nachzuschneidern.
Tja, weil der Hersteller den Schnitt  meist längst aus der Kollektion genommen hat, wenn mir in den Sinn kommt, dass ich das Modell gerne ersetzen würde.
Ich kenne Leute, die aus diesem Grund gleich mehrere Exemplare ein und desselben Modells erwerben.
Oder man kann nähen, : ).

Natürlich ist es nicht ganz unproblematisch, den Schnitt einer alten Hose abzunehmen; schließlich leiert das Material und verzieht sich auch durchs Tragen.
Trotzdem habe ich es hier gewagt, da das Modell ein lockeres, gerades Bein hat und damit der Schnitt
eher simpel ist.
Einen getragenen  Skinny-Schnitt würde ich ganz sicher nicht nachnähen.

Verwendet habe ich einen dunkelblauen Jeansstoff mit Elastan, da auch die Kaufhose leicht dehnbar ist.
Natürlich weiß ich nicht, wie hoch der Elastananteil der Kaufhose wirklich ist, aber da der Schnitt, wie gesagt, leger geschnitten ist ...

Lange Rede, kurzer Sinn; ich bin zufrieden mit meiner neuen Jeans; sie sitzt so schön locker und ist so bequem, wie das Vorbild.
Und ich habe durch den weiten Beinabschluß endlich ein Hosenmodell, das zu meinen neuen Schuhen passt, die mir der Gatte zum Geburtstag im Januar geschenkt hat, : ).




Die Nähte sind abgesteppt mit gelbem Kopflochgarn und Nieten habe ich auch eingeschlagen











Ich bin jetzt schon auf die Bildergalerie am Monatsende bei Laura gespannt.

Bis dahin, lG an die Organisatorinnen sowie die anderen Teilnehmerinnen
von Susanne


Fotos:Der Ehemann

schwarze Strickjacke:selbstgestrickt
Polohemd:Mexx
Schnürer:Geox

Samstag, 6. Februar 2016

Summer Shawl Knit Along:Material und Anleitung

Heute treffen sich die Tücherstrickerinnen erneut bei Monika, um die Wolle zu zeigen und die Anleitung vorzustellen, nach der gearbeitet wird.

Für eine Anleitung habe ich mich beim letzten Treffen schon entschieden.
Zur Erinnerung:Ich möchte dieses Tuch stricken:

Quelle:Brigitte-spezial,Stricken

Da mir die Originalwolle zu teuer war, habe ich mich nach Alternativgarn umgesehen und letztlich "Fabel" von Drops-Design bestellt.
Lauflänge und Maschenprobe entsprechen mit diesem Garn der Vorgabe.




Angestrickt habe ich auch.




Die Maschenprobe stimmt, wenn ich mit Nadelstärke 4 stricke, wobei das bei einem Tuch ja nicht ganz so dramatisch wäre, wenn die Probe nicht ganz genau übereinstimmt.

Die Wolle strickt sich gut, allerdings finde ich sie ein wenig kratzig.
Eigentlich handelt es sich bei Fabel um Sockenwolle, aber auf der Website wird das Garn als weiches Allroundgarn bezeichnet und sogar für Kinderkleidung empfohlen.
Hm; ich bin nicht empfindlich bei Wolle auf der Haut, aber Kinderkleidung würde ich mit diesem Garn nicht stricken wollen.
Mal sehen, was die erste Wäsche diesbezüglich noch verbessern kann.

Dafür sind die Farben so, wie ich sie gerne haben wollte.
Bei den Farben wollte ich der Vorlage gern so nah, wie möglich kommen, denn letzlich habe ich gerade dieses Tuch ausgesucht, weil mir die Farbzusammenstellung so gut gefallen hat.

Sonntagskuchen gibt es auch wieder;  Rahmkuchen aus dem Speisezimmer von Rosa P.


 



Heute bin ich, zusammen mit der Familie, in Sachen Karneval unterwegs, aber am Abend werde ich mir ansehen, welche Entscheidungen meine Mitstrickerinnen getroffen haben.
Natürlich ohne Kater,  : ).



Habt einen schönen Sonntag und lG von Susanne


Bilder von mir

Dienstag, 2. Februar 2016

MMM:Blumensweater trifft auf Rock

Den Blumensweater, den ich heute trage, habe ich bereits vor knapp einem Jahr genäht und hier und hier vorgestellt.
Der Blumenstoff ist aus Scuba, die Ärmel sind dagegen aus Baumwollsweat.

Als ich ihn damals vorgestellt habe, wurde ich gebeten, doch nach einiger Zeit darüber zu berichten, wie der Sweater sich so trägt und wie das Material sich auf Dauer hält.
Dem komme ich gerne nach.
Den Sweater trage ich oft und gern, meist zu Jeans, aber auch mal, wie heute, zum Rock.

Ich finde das Material angenehm, auch auf bloßer Haut, glatt und kühl. Die Schwitzgefahr habe ich bei diesem Stück ganz gut umgangen, da der Schnitt eher weit ist und zudem die Ärmel aus Baumwollsweat sind.

Auch nach mittlerweile vielen Wäschen sieht der Stoff noch aus, wie neu und hält seine Form. Überhaupt ist der Pulli wunderbar pflegeleicht; waschen, trocknen, anziehen. Auf das Bügeln kann man gut verzichten, da der Scuba sich quasi von selbst glättet.

Ich bin also ein Jahr später immer noch sehr zufrieden mit meinem Blumensweater und dem Verhalten des Materials.


 




Jetzt schaue ich, was die anderen Teilnehmerinnen des MMM heute tragen.
Gastgeberin ist diesmal Karin von dreikah in einer wunderbar harmonischen Kombination, über die sie sich viele Gedanken gemacht hat.
LG an das MMM-Teram, sowie die anderen Teilnehmerinnen
von Susanne


Fotos vom Ehemann


Blumensweater:selbstgenäht, nach Burda 11/2012-128, mit kleinen Änderungen
Rock:pulls
Strümpfe:Wolford
Stiefelletten:Bellissima