Sonntag, 16. Oktober 2016

Herbst-Jacken-Knit-Along:Drittes Treffen

Heute gibt es vor dem finalen Termin erneut die Gelegenheit den Stand der Dinge zu präsentieren.

Da ich mein Jäckchen aufgeribbelt und nochmal neu begonnen habe, kann ich zwar etwas zeigen, bin aber leider noch nicht so weit, wie ich gerne wäre.
Was daran liegt, dass ich quasi nur im Schneckentempo vorankomme, da das Muster keine Regelmäßigkeit aufweist.
Folglich hänge ich die ganze Zeit über dem Musterrapport, stricke ein paar Maschen und muss wieder nachsehen, wie es weitergeht.
Das Muster verzeiht auch kein Verstricken; ein Fehler fällt sofort ins Auge. Und ein paarmal musste ich auch wieder zurückstricken.
Für mich sehr gewöhnungsbedürftig. Aber gut, ich habe mir den Schnitt ja selbst ausgesucht und stricke jetzt also geduldig Reihe für Reihe.

Zumindest ist die Anleitung bisher fehlerfrei und das größte Musterteil, das Rückenteil des Jäckchens, ist fertig.



Und so sieht das Ganze rückseitig aus

Ich stricke die Größe S mit Nadelstärke 3, auch unüblich für mich, recht locker, damit der zweite Faden, der ständig mitläuft, genug Spiel behält.
Während des Strickens habe ich mehrmals die Breite nachgemessen; nicht, dass mir das Jäckchen zu weit oder zu eng wird, aber das Rückenteil ist so ausgefallen, wie ich mir das vorgestellt hatte.

Ein bißchen musste ich auch wieder abändern; mir hat der kraus-rechts gestrickte Bund nicht gefallen, so dass ich stattdessen ein Bündchen im Perlmuster gearbeitet habe.

So weit, so gut.

Das linke Vorderteil ist in Arbeit.
Blende und Halsausschnitt werde ich zum Schluß anstricken, um mir offen zu halten, wie breit ich diese Teile haben möchte.


So, wie es aussieht, wird es mir unmöglich sein, rechtzeitig zum Finale in zwei Wochen ein fertiges Jäckchen zu präsentieren.
So schlimm ist das aber nicht.

Sylvia wirft heute die Frage in die Runde, wie man sein fertiges Jäckchen zusammennäht.

Mein Jäckchen werde ich, so, wie ich es seit einigen Jahren mit allen meinen Strickjacken mache, wieder mit der Nähmaschine zusammennähen.
Für mich hat sich diese Methode bewährt; es geht schnell, sieht sauber aus und hält bombenfest.
Ich nehme zum Zusammennähen immer einen Faden in Jackenfarbe und nutze einen kleinen, schmalen Zick-Zack-Stich, um die Naht etwas elastisch zu halten. Ein weiteres Versäubern entfällt, da ja nichts fransen kann.
Eventuell werde ich diesmal Sylvias Methode ausprobieren, die Jackenärmel mit einer Häkelnaht zusammenzufügen; interessiert mich sehr, ob mir das so gut gelingt, wie ihr und es sieht bei ihr auch sehr schön sauber aus.

Jetzt mache ich erst mal ein Strickpäuschen und schaue mich bei meinen Jäckchenmitstrickerinnen um, wie weit sie mit ihren Projekten gekommen sind.
Sylvia sammelt wieder die Beiträge.


LG an die Organisatorinnen und die anderen Teilnehmerinnen
von Susanne


Fotos von mir




Kommentare:

  1. hammer ! früher habe ich viele dieser muster gestrickt, heute kann ich mich nicht mehr dazu aufraffen, weil das ständige abgleichen mit der vorlage mich eher frustriert als freude bereitet. dein durchhalten lohnt sich, denn es schaut's bereits jetzt ganz wundervoll aus !!!
    lg und weiterhin viel spaß dabei
    anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Anja.
      So ein Muster habe ich zuletzt auch vor Jahren gestrickt und als ich jetzt wieder damit begonnen habe, war ich anfangs auch leicht genervt, aber mittlerweile habe ich mich eingestrickt.
      LG von Susanne

      Löschen
  2. Wahnsinn, auch wenn du es nicht bis Ende Oktober schaffst, die Jacke wird wunderschön. Meine Bewunderung auch für das Muster, ich bin ja für so schwierige Zählmuster viel zu unaufmerksam beim Stricken.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, normalerweise bin ich auch eher ungeduldig und stricke lieber Muster, die sich auswendig stricken lassen. Aber ich wollte es ja so, : ).
      Danke sehr und lG von Susanne

      Löschen
  3. Wow, Respekt für deine Jacke. Ich finde solche Muster wunderschön und bewundere Menschen die das stricken. Ich selber hätte varscheinlich keine Geduld.
    LG
    Inga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön; ja, dieses Muster geht nur mit Geduld; da gibt es keine Alternative, : ).
      LG von Susanne

      Löschen
  4. Das wird ein Meisterstück. Respekt. Lass dir ruhig Zeit, du wirst sicher nicht die Einzige sein, die es nicht bis zum Finale schafft. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci, Carolin.
      Ach doch, ich glaube meine Mitstrickerinnen werden alle ganz gut fertig zum Finale, aber bei mir ist das einfach nicht machbar; ist aber nicht schlimm.
      LG von Susanne

      Löschen
  5. Ich bewundere Deine Ausdauer. Das Muster ist ja wirklich völlig unregelmäßig. Aber alle Achtung, wie weit Du trotzdem schon bist. Die linke Seite sieht nach perfekter Fadenspannung aus. Schön finde ich, wie schon bei Deiner verworfenen Jacke, den roten Rand. LG Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr.
      Beim Stricken kann ich es kaum abwarten, bis ein neues Projekt fertig ist und versuche mich daher immer zu beeilen, : ). Und ja, den roten Rand konnte ich wenigstens übernehmen.
      LG von Susanne

      Löschen
  6. Hallo Susanne!
    Das Muster sieht super aus. Und dafür, dass Du ja noch einmal ganz neu angefangen hast, bist Du schon sehr weit gekommen. Das Muster ist ja auch aufwendig und daher zeitintensiv. Dann dauert es eben etwas länger, das ist doch nicht schlimm, dafür hast Du hinterher eine wunderschöne Strickjacke.
    Weiterhin viel Spaß beim Stricken und einen schönen Sonntag!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Muster braucht einfach seine Zeit.
      Lieben Dank, Carolin und herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  7. Da hast du dir aber auch eine sehr arbeitsintensive Strickjacke ausgesucht!! Aber das bisherige Ergebnis sieht schon mal sehr gut aus!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  8. Antworten
    1. Lieb von dir, danke und herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  9. Das Muster ist so toll! Ich kann mir gut vorstellen, wieviel Konzentration die Strickerei erfordert und wünsche dir Durchhaltevermögen. Die fertige Jacke wird wunderschön.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank und herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  10. Die Jacke ist absolut genial, das wird ein richtiger Hingucker. Und man kann förmlich sehen, wieviel Arbeit in dem Muster steckt.

    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  11. Unglaublich - nach der kleinen Bildvorschau hatte ich eine Katalogabbildung vermutet - Dein gleichmäßiges Strickbild hatte ich ja schon bewundert. Aber das hier? Großartig, echt. Meine Bewunderung steigt ins Unermeßliche :)
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr lieb von dir, danke und herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  12. Ich würde gern ein Smiley mit ganz weit aufgerissenen Augen hier hin malen. Wirklich Wahnsinn. Das sieht aus wie von OddMolly.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  13. Du bist ja der Wahnsinn! Ich jammere schon bei meiner kleinen Norwegerpasse, und du strickst gleich ein ganzes Jäckchen in so einem aufwändigen Muster - Respekt. Das wird richtig richtig gut! Und zumindest wir beide werden uns treffen beim Finale der Herzen :)
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, fein; ich habe schon befürchtet, dass ich dann ganz allein dort stehe.
      Merci und lG von Susanne

      Löschen
  14. Das nennst du langsames Stricken? :D Ich erinnere mich an ein paar Socken in Fair Isle, die haben gefühlt mehrere Winter gebraucht, um fertig zu werden. Wird wunderschön! LG, Zuzsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir kommt es seeeehr langsam vor, wie es vorangeht, : ).
      Danke dir und lG von Susanne

      Löschen
  15. Ich kann nur ACH, OCH, OJEJ sagen <3 !!!
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen
  16. Was für eine tolle Jacke das werden wird! Egal, ob in 2 Wochen oder später. An solche Muster hab ich mich noch nie gewagt. Zweifädiges Stricken grenzt für mich an Zauberei ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nein, keine Zauberei, nur ein Geduldsspiel.
      Danke sehr und lG von Susanne

      Löschen
  17. Das sieht sehr gut aus. Ich bewundere Deine Geduld.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  18. Wow, das sieht nach wirklich viel Arbeit aus, aber es lohnt sich ganz sicher - sehr schick! :)

    AntwortenLöschen
  19. Boah, das sieht schon klasse aus! So ein tolles Muster! Ich bin schon enorm gespannt auf das fertige Jäckchen und bin gerne bereit auch noch etwas zu warten :-)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  20. Boah! Wie toll wird die denn?! Und stricke mal ganz in Ruhe weiter. Dieses Muster erfordert echt viel Konzentration. Auch wenn du später fertig wirst: Du bekommst eine ganz wunderschöne Jacke!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  21. Susanne, WAHNSINN!!! Hut ab.
    Bin gespannt, wie es weiter geht!
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  22. Tolles Muster und so sauber gearbeitet! Ich freue mich schon auf das Ergebnis!
    Liebe Grüße,
    yacurama

    AntwortenLöschen
  23. Das wird eine wunderschöne Jacke!
    Ich habe mir als Hilfe für die Übersichtlichkeit bei solchen Mustern einen metallenen "Musterblatthalter" bauen lassen, auf dem ich eine magnetische Leiste unter die Reihe schieben kann, an der ich gerade bin. Das finde ich sehr hilfreich, vor allem bei den ständigen Unterbrechungen, die ich in unserem turbulenten Haushalt noch habe.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Vorrichtung hört sich optimal an.
      Ich habe mir den Musterrapport per Computer vergrößern lassen und arbeite die Reihen mit einem Lineal ab. Außerdem notiere ich mir die Nr. der abgestrickten Reihe auf einem Zettel.
      Danke dir und lG von Susanne

      Löschen
  24. Die Jacke wird absolut toll.
    Lg monja

    AntwortenLöschen
  25. WOW, alles was mir so beim Anblick deines Vorschaubildchens durch den KOpf ging wurde bereits geschrieben. Sei dir meiner Beuwnderung gewiss! Das sieht so toll aus!
    LG

    AntwortenLöschen
  26. Oh oh, das wär ja nichts für mich. So ein kleinteiliges Muster! Respekt!
    Bleibt die Jacke einigermaßen dehnbar?
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich die Jacke fertig habe, reicht es mir sicher auch erst einmal, : ).
      Und ja, die Dehnbarkeit bleibt erhalten.
      Merci und lG von Susanne

      Löschen
  27. Ein wunderbares Jäckchen wird das und dass das nicht so nebenbei gestrickt werden kann, sieht man. Deine Fadenspannung auf der Rückseite ist so was von perfekt. Weiterhin viel Geduld und Freude beim Stricken.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  28. Ich kann nicht finden, dass Du im Schneckentempo strickst. Bei dem Muster bereits Rücketeil und ein Vorderteil fertig zu haben, geht über meinen Horizont ;) . Bei schwierigen Mustern habe ich immer eine Büroklammer an der Reihe im Rapport, die ich gerade stricke. Vergrößern ist aber eine gute Idee, das mache ich bei meiner nächten Jacke auch, die habe ich schon mal gestrickt (und verloren). Und bei der bin ich am Lochmuster schier verzweifelt.
    Liebe Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so hat jeder seine Methoden, um in der Reihe zu bleiben, : ).
      Um das Vergrößern des Rapports kam ich gar nicht herum; der ist, um in die Zeitschrift zu passen, so klein ausgefallen, dass ich niemals danach hätte arbeiten können.
      Herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  29. Was für eine Arbeit!!!
    Das fertige Stück wird sicher ein Traum, da lohnt die Ausdauer. Was man jetzt schon sieht, ist zumindest schon herrlich!
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
  30. Du strickst tatsächlich dieses Muster in Hin-und Rückreihen?? Und dann so gleichmäßig?! Respekt! Ich stricke viel Norwegermuster, aber immer im Rund (wegen der öggeligen Linksreihen...), steeke dann und schneide auf, wenns ne Jacke werden soll. Ich war schon immer bei den Halsausschniten am stöhnen, wenn ich da mal n paar Linksreihen hatte... Deswegen stricke ich die inzwischen auch im Rund, bin ja faul. Also echt, meinen Respekt hast Du! Sieht toll aus!
    Liebe Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, jeder hat seine Methode.
      In einem Stück hat für mich den Nachteil, dass ich die Passform nicht meht beeinflussen kann, daher stricke ich lieber in Einzelteilen.
      Außerdem ist es beim Stricken in Teilen für mich leichter, einen Musterfehler zu beheben, der mir unterlaufen ist.
      Vielen Dank und lG von Susanne

      Löschen
  31. Wow, bin einfach Sprachlos. So schön! Fürs Stricken habe ich einfach kein Talent. Aber ich liebe es sehr. Das Muster und die Farben gefallen mir total gut. Toi toi, dass es weiter so wird, wie von Dir gewünscht. Liebe Grüße Anita

    AntwortenLöschen