Samstag, 24. September 2016

Hemd für den Gatten

Ich habe mich an einem klassischen Herrenhemd versucht.

Schon länger hatte ich den Gedanken, dem Mann ein Hemd zu nähen, aber ich hatte Bammel davor.

Der Mann ist groß und kräftig und hat, ich sage es jetzt mal so unverblümt, einen dicken Hals.
Dieser Hals benötigt eine 47er Herrenhemdgröße, damit der oberste Knopf geschlossen werden kann.
Jetzt mal davon abgesehen, dass Hemden in dieser Größe nicht eben reichlich zu kaufen sind und auch das Design meist gähnend langweilig ist, hat der Mann bei dieser Größe auch meist das Problem, dass das Hemd am Hals zwar passt, aber ab der Schulter zuviel Stoff um ihn herumflattert. Sieht nicht schön aus.

Eine Marke haben wir mittlerweile gefunden, die dem Mann auch am Körper gut passt, die aber teuer ist und die Auswahl in seiner Größe ist sehr begrenzt.

Ich wußte also, dass ich ein Schnittmuster nicht einfach abnehmen und nähen kann, sondern dass ich sicher ändern muss.

Ich habe den Mann vermessen und mal ein Burdahemdenschnittmuster abgenommen. Das Schnittmuster habe ich dann auf eines seiner gut passenden Kaufhemden aufgelegt.
Tja, wie ich befürchtet hatte, war der Abgleich eine absolute Katastrophe; so gut wie nichts stimmte überein.

Also habe ich mit Hilfe des Kaufhemdes und des abgenommenen Schnittmusters dann ein neues Schnittmuster erstellt, zugeschnitten und genäht; ganz schlicht und ohne Schnick-Schnack, aber schon mit entsprechender Einlage und französischen Nähten.

Den Hemdenstoff, eine schöne, glatte Popeline, mit winzigem Karo, hatte ich im Stoffladen in der Stadt gefunden, einmal in blau, einmal in rot.

Es hat funktioniert; das Hemd passt und der Gatte ist glücklich.
Er hat gleich ein paar seiner fadenscheinigen Hemden aussortiert, nicht ohne die Knöpfe vorher abzuschneiden, denn ich kann ihm ja jetzt neue nähen; : ).

Das blaue Hemd war das Probehemd,



das zwar schon besser passt, als manches Kaufhemd des Gatten, aber ich war noch nicht ganz zufrieden und habe für das rote Hemd noch einige Verbesserungen am Schnittmuster vorgenommen:
Schulterbreite etwas reduziert und die Armkugel nachgeformt, Ärmel noch ein Stück gekürzt, insgesamt figurnaher, Kragen ein wenig größer.

Das rote Hemd habe ich dem Mann dann zum Geburtstag genäht und jetzt sieht das Hemd aus, wie ich es mir vorgestellt hatte.






Mit diesem Grundschnitt kann ich nun in Serie gehen und mich beim nächsten Mal auch mehr auf das Design konzentrieren.

Wobei, nachdem ich zwei Kleider für die Tochter und zwei Hemden für den Gatten genäht habe, bin ich selbst erst mal wieder dran, : ).

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und lG
von Susanne


Bilder von mir

Kommentare:

  1. das sieht ja suuper aus! gratuliere! tolle Leistung!
    ich glaube am kragen würde ich den winkel der spitze etwas grösser machen,weißt du,was ich meine?
    falls du konstruktionshilfe brauchst- sag bescheid, ich habe ei buch von Müller & Sohn zu Männerhemden.ich kann die etliche kragenkonstruktionen fotografieren(kentkragen, haifisch usw).
    womit hast du ihn verstärkt? sieht super aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach danke.
      Ja, der Kragen, der war beim Originalhemd schwierig abzunehemen, zumal er auch angeknöpft ist und beim Burdaschnitt war er zu groß.
      Verschiedene Kragenformen wären super; der Mann meinte auch schon, dass ich ja die Kargenformen variieren könnte.
      Zur Verstärkung habe ich eine richtig feste Einlage aus dem Stoffladen verwendet, aber frag mich nicht, wie sie heißt; ich habe vergessen, mir das zu notieren.
      LG von Susanne

      Löschen
  2. Eine echte Herausforderung und ein toller Erfolg! Kannst Du stolz sein! Mein Mann trägt keine Hemden und da bin ich auch nicht traurig :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. : ), ja, wenn man keine Hemden tragen muss, fällt schon mal eine Menge Bügelarbeit weg.
      Mein Mann braucht allerdings beruflich Hemden, aber meist kann er zumindest die Kravatte weglassen.
      Danke dir und lG von Susanne

      Löschen
  3. hätte ich mich nie heran getraut, und es schaut total klasse aus!!! was für ein glück für deine familie, so wundervoll benäht zu werden :-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Anja.
      Ich habe auch lange gezögert und so richtig supergut sind die Hemden noch nicht; da geht sicher noch was, so nach und nach.
      LG von Susanne

      Löschen
  4. Deine Familie kann sich glücklich schätzen dich mit deiner Ausdauer und deinem Geschick zu haben.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieb von dir, danke sehr und lG von Susanne

      Löschen
  5. Das Hemd sieht super aus. Jetzt hast du auch gute Vorarbeit geleistet und viel für dein Karma gemacht ;) . Klar, dass Du damit Begehrlichkeiten geweckt hast und die nächsten Geschenkgelegenheiten damit auch ausgefüllt werden können. Ich mache auch eben ein Geburtstagshemd. "Cliff" aus einer älteren LMV. Das hat eine interessante Rückenpasse, falls die unterschiedlichen Kragenformen mal ergänzt werden sollten, ist das auch eine Option.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. : ), ja, nähen für andere empfinde ich als viel anstrengender, als für mich selbst, aber wenn mir ein geeigneter Stoff über den Weg läuft, wird bestimmt auch mal wieder ein Hemd genäht.
      Auf dein Geburtstagshemd bin ich schon gespannt.
      Danke dir und lG von Susanne

      Löschen
  6. Mein Mann trägt nur noch meine Hemden, wenn er rausgeht ( zuhause werden schon mal andere aufgetragen ). Ich gehe auch auf seine Wünsche ein ( länger, Druckknöpfe wg. Krankheitsbedingter Probleme mit der Feinmotorik ) und suche schon nette Stoffe aus, da es bei ihm als Rentner nicht mehr businessmäßig ausschauen muss. An der Bezeichnung des "Kragenverstärkers" wäre ich interessiert...
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, deine Männerhemden habe ich schon bewundert und wenn man Wünsche des zu Benähenden ins Design einfließen lassen kann, ist das für alle Beteiligten befriedigend.
      Wenn ich das nächste Mal im Stoffladen bin, werde ich mich nach der Bezeichnung erkundigen. Die Einlage war jedenfalls so steif, dass ich es ausreichend fand, nur die eine Kragenseite damit zu bebügeln.
      LG von Susanne

      Löschen
  7. Schöne Hemden! Sieht super aus! Bei der Knopfpassage musste ich lachen ... Männer sind immer so furchtbar praktisch! ;) Meiner trägt auch gern selbstgenähtes, weil er gerne schöne Muster wie Paisley mag und die derzeit eher selten zu finden sind. Liebe Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr.
      Mein Mann ist mit einer nähenden Mutter und Schwester aufgewachsen, das prägt; er denkt nicht nur daran, Material wiederzuverwerten, sondern ihm fällt auch auf, wenn Muster nicht passgenau verarbeitet sind, : ).
      Ja, wenn man eine Mustervorliebe hat, ist selbernähen meist die beste Option.
      LG von Susanne

      Löschen
  8. Das ist immer ein riesiges Problem, wenn man in fertige Kleidungsstücke nicht passt. Ich weiss wovon ich rede, da mein jüngster Sohn 193 cm groß und noch dazu sehr schlank ist und notgedrungen passt im so gut wie nichts :(.
    Schöne Hemden hast Du genäht, vor allem die Passform ist erstklassig!
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn man eine Größe benähen will, die außerhalb der Maßtabelle liegt, muss man ändern.
      Danke für dein Lob und lG von Susanne

      Löschen
  9. Hallo Susanne,
    meinen Respekt hast du! Ein Herrenhemd und dann noch so viele Änderungen, das hört sich nach viel Arbeit an. Das Ergebnis kann sich sehenlassen.

    Ich mußte schmunzeln, was nähende Familienmitglieder doch "anrichten" können. Dass er die Knöpfe zur Wiederverwendung abtrennt finde ich bemerkenswert. Auch bei meinem Mann stelle ich da eine Tendenz fest. Es kommen so Fragen wie "gehört das da so" oder auch " das da sieht irgendwie seltsam aus. Soll das so sein." Ich lass' ihn hier nicht gucken, nachher will er auch ein Hemd ;-))

    Schönen Sonntag wünscht Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank.
      Ja, ich habe auch nicht schlecht gestaunt, als der Mann die Knöpfe von den abgenutzten Hemden säuberlich abgetrennt hat; daran hatte ich selbst gar nicht gedacht. Aber das hat er eindeutig bei meiner Schwiegermutter gelernt, die ganz wunderbar näht, : ).
      Männer beurteilen Kleidung ja oft ganz anders, als wir Frauen, was durchaus interessant ist; es heißt ja nicht, dass man Kleidung, die er seltsam findet nicht trotzdem trägt, da man sie selbst todschick findet, : ).
      LG von Susanne

      Löschen
  10. Die Hemden sehen sehr gut aus. Die Schnittanpassung ist dir hervorragend gelungen. Ich musste für die Hemden meines Mannes nur den Rumpf und die Ärmel verlängern, was vergleichsweise einfach war. Jetzt hast du einen passenden Schnitt und kannst loslegen. Ich bin mir ganz sicher, dass die Hemden gern genommen werden, bei mir ist es jedenfalls so und mein Mann ist so nett, bei jeder sich ergebenden Gelegenheit zu erwähnen, dass ich seine Hemden nähe. Und dass wir außerdem noch schöne Stoffe auswählen können, finde ich besonders prima.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön !
      Ach, das finde ich sehr süß, dass dein Mann so stolz auf deine Arbeit ist.
      Mein Mann trägt jedenfalls beide Hemden mit Begeisterung im Büro; ich habe sie jede Woche in der Wäsche, : ).
      Und ja, die Möglichkeit, den Hemdenstoff selbst aussuchen zu können, erfeut mich auch.
      LG von Susanne

      Löschen
  11. So schön geworden. Die Farbe, Vichy, die kleinen Details (Ärmelschlitze!) - und gleich zwei davon.
    Ich bekomme direkt ein schlechtes Gewissen...
    Liebe Grüße und einen schönen Abend!
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir und herzliche Grüße zurück von Susanne

      Löschen
  12. Die Hemden sind dir sehr gut gelungen. Ich glaube nicht, dass ich die Geduld aufbringen würde, ein Hemd zu nähen, weil es da ja auch sehr auf absolute Genauigkeit ankommt. Eigentlich hat mein Mann (sehr kräftig) so ähnliche Passformprobleme und ich habe auch schon bei Kaufhemden die Schultern verschmälert. Inzwischen hat er aber zum Glück bezahlbare Hemden gefunden, die ihm passen.
    Zur Belohnung für deine fleißige Familiennäherei hast du es aber schon verdient, mal wieder was für dich zu nähen!
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch lange gezögert, ob ich ein Männerhemd nähen soll, aber wegen der mangelnden Auswahl an Kaufhemden habe ich mir dann einen Ruck gegeben. Das Hemdennähen an sich macht mir Spaß, lediglich die Schnittanpassungen fand ich nervig.
      Aber jetzt nähe ich wirklich erst mal dies und das für mich.
      Vielen Dank und lG von Susanne

      Löschen
  13. Alle Achtung! Herrenschneiderei inklusive Hemden sind m. E. die "Königsdisziplin". Die Hemden sind Dir super gelungen, und wenn er sie dann auch gern trägt, ist das doch ein richtig schönes Kompliment. Ich habe übrigens auch einen Mann der Frauen, die ihre gesamte Kleidung selbst nähen (Mutter und Schwester) völlig selbstverständlich findet... Und bin heilfroh, dass er Hemden " von der Stange" tragen kann.
    liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. : ); ich habe jetzt zwar nicht vor, den gesamten Bedarf meines Mannes an Herrenhemden selbst zu nähen, aber falls mir ein schöner Stoff über den Weg läuft und ich Lust habe, ist es nett zu wissen, dass ich einen Grundschnitt habe.
      Und ich finde es auch angenehm, dass ich einen Mann habe, der Verständnis für mein Hobby aufbringt.
      Danke sehr und lG von Susanne

      Löschen
  14. Liebe Susanne, einfach perfekt! Ich kann es sehr nachvollziehen, mit der Suche nach passenden Hemden ;) bzw. der mini Auswahl in der passenden Größe. All Deine Zeit und Arbeit hat sich total gelohnt. Wenn der Schnitt passt, geht alles andere wie von selbst ;) Dein Kragen und der Ärmelschlitz ist einfach sehr professionell. Würdest Du mir verraten, welche Einlage Du für den Kragen und die Manschetten gewählt hast? Danke Dir. LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anita, herzlichen Dank für dein Lob.
      Gerne würde ich dir verraten, welche Einlage ich genommen habe, aber ich habe nach dem Kauf im Stoffladen vergessen, mir die Bezeichnung zu notieren. Wenn ich dort wieder vorbeischaue, hole ich das nach, sorry.
      LG von Susanne

      Löschen
  15. Liebe Susanne, das ist dir super gelungen. Da wirst du wohl in Serie gehen müssen;)
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci, liebe Friedalene und herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  16. Das Hemd sieht richtig super aus! Respekt vor der ganzen Zeit und Arbeit, die Du investiert hast (und vor Deinem Durchhaltevermögen ;) ).
    Viele Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Hemd für den Mann war aufwändiger, als so manches Nähprojekt für mich, aber auch interessant zu sehen, ob es klappt.
      Vielen Dank und lG von Susanne

      Löschen