Dienstag, 18. August 2015

Sonntagsvergnügen mit Kunst von Karl

Was macht man sonntags, wenn es pausenlos regnet und man eine Austauschschülerin zu Besuch hat?  Genau, man sucht sich eine interessante Ausstellung heraus.

Die Tochter hatte schnell das Richtige für uns Mädels gefunden; in der Bundeskunsthalle in Bonn sind noch bis zum 13. September Karl Lagerfeld und seine Werke Thema einer Ausstellung.

Auch der Ehemann schloß sich uns an, aber wohl eher, weil wir vor der Fahrt nach Bonn erst einmal ein reichhaltiges Frühstück in einem gemütlichen Bauerncafe einnahmen, : ).

Die Ausstellung ist klasse; sie zeigt eine Auswahl von Karl Lagerfelds Kreationen und Accessoires für die Modehäuser Fendi, Chloe, Chanel und Lagerfeld selbst aus 6 Jahrzehnten.
Während Taschen und Schuhe auf Regalbrettern an der Wand stehen, werden die Modellkleider auf Figurinen präsentiert.


Chanelrobe aus reinem Gold, Haute Couture Frühjahr/Sommer 96 auf Figurine-Quelle:Vogue Spezial-Karl Lagerfeld.Modemethode

Was mir bei der Schau besonders gut gefallen hat, ist, dass kein Modell in einem Glaskasten steht, auch nicht die Haute Couture Modelle; es wird keine Distanz geschaffen und man hat einen ungehinderten, barrierefreien Blick auf alle Exponate.

Besonders faszinierend war für mich der Raum mit den Haute-Couture-Modellen.
Schon die Raumgestaltung ist wunderschön; die Modelle stehen in einem Palast aus Papier, den das Künstlertrio Wanda Barcelona installiert hat.
Die Ränder der Papiergirlanden sind teils angebrannt. Damit sollen die verworfenen Zeichnungen des Designers geehrt werden. Denn Zeichnungen, die Lagerfeld nicht gefallen, landen zerknüllt auf dem Boden, werden eingesammelt und verbrannt.


Papierhimmel-Quelle:Vogue Spezial-Karl Lagerfeld.Modemethode

Die Modelle selbst stehen einzeln auf kleinen Podesten und können teilweise ganz umrundet werden, um von allen Seiten studiert zu werden.
Das fand ich ganz toll, zumal ich noch nie ein Haute Couture Modell aus nächster Nähe gesehen hatte. Man hätte nur die Hand ausstrecken müssen, um etwa mit den Fingerspitzen über Perlenverzierungen zu streichen oder seine Nase in Tausende von Federn zu stecken...

Face to Face sind die Modelle wirklich unglaublich schmal. Schwer vorstellbar, wie da so ein riesengroßes Model je hineingepasst hat.

Fotos durften in der Ausstellung keine gemacht werden.
Aber im Museumsshop konnte man ein Sonderheft der Vogue zur Lagerfeld Ausstellung erwerben; quasi eine Vogue als Ausstellungskatallog.
Daran konnte ich natürlich nicht vorbeigehen; kann ich doch mit dem Heft die Austellung zu Hause, auf dem Sofa sitzend, noch einmal Revue passieren lassen.






Ein Teil der Exponate -Quelle:Vogue Spezial-Karl Lagerfeld.Modemethode

Noch ein Teil der gezeigten Looks-Quelle:Vogue Spezial-Karl Lagerfeld.Modemethode

Die Tochter hat an der Kasse noch schnell eine Vogue on Vivienne Westwood dazugelegt, "... die ist so cool, Mama und außerdem ist der Band reduziert". Also dann, dem konnte ich wohl kaum widersprechen.



LG von Susanne

Bilder: von mir, aus derVogue Spezial-Karl Lagerfeld.Modemethode

Kommentare:

  1. oh, wie schön, diese ausstellung hätte ich mir zu gerne auch angeschaut, toll, wie du alles beschrieben hast! danke dafür :-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen. Ja, insbesondere wir Mädels hatten einen sehr vergnüglichen Nachmittag in der Ausstellung.
      LG von Susanne

      Löschen
  2. Vielen Dank für den Bericht. Es ist immer viel interessanter über Ausstellungen zu lesen, wenn jemand wirklich selbst da war.
    Lg von auch Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Dievivienne Westwood Ausgabe liebe ich auch sehr, und den Karl wollte ich schon immer Papa nennen dürfen;-) freut mich für dich
    Lg Sybille

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das klingt ja sehr spannend...

    Hier kehrt schon so langsam der Alltag wieder ein, ich arbeite schon die dritte Woche wieder, am Montag beginnt die Schule...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns sind die Ferien schon vorbei und der Sohn muß jetzt ohne die Schwester zur Schule.
      Herzliche Grüße von Susanne

      Löschen
  5. Klingt nach einer tollen Ausstellung und nem schönen Sonntag!
    Danke fürs Vorstellen :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war geanu das richtige, um ein wenig Glanz in den veregneten Sonntagnachmittag zu bringen.
      LG von Susanne

      Löschen
  6. Die Ausstellung hört sich toll an - ich hoffe, ich finde noch eine Begleitung...
    Einstweilen vielen Dank für erste Einblicke!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne; ach, da findet sich doch bestimmt eine nette Ausstellungsbegleitung.
      LG von Susanne

      Löschen
  7. Bonn ist momentan genauso weit entfernt wie unser Mond - also für mich unerreichbar. Und das ist unglaublich schade, denn durch deinen Bericht habe ich totale Lust auf diese Ausstellung bekommen. Ich finde es toll, dass man die Modelle "direkt" ohne Glasscheibe betrachten kann.
    Hat es dich nicht ganz fürchterlich in den Fingern gejuckt, so ein Haute Couture Modell mal auf links zu drehen, um sich die Verarbeitung anzusehen?
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  8. Hehe, ja, ein Modell zu befühlen und sogar auf links zu drehen wäre natürlich toll gewesen. Aber es war schon toll, dass man den Modellen überhaupt so nahe kommen konnte.
    Schade, dass die Ausstellung für dich zu weit entfernt ist.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie toll, da würde ich auch hingehen.
    Das Vogue Sonderheft war einmal in einer Vogue als Beilagenheft. Das fand ich toll. Da habe ich die Figurinen schon bewundert.
    Ja, der Karl. Der hat schon auch tolle Sachen gemacht.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Karl hat`s drauf, : ).
      LG von Susanne

      Löschen
  10. Das klingt richtig interessant - vor allem, dass man von allen Seiten auf die Kleider schauen darf. An Ostern war ich mit meiner Tochter in Berlin im Kunstgewerbemuseum. Dort hängen die tollen Roben alle hinter Glas, so dass man nicht mal sieht, wie sie von hinten aussehen. Viel weniger von innen. Eigentlich sollte es für Leute wie uns zu solchen Ausstellungen ein Spezialheft geben: Schnitte, Techniken, Details, Innenansichten... das fände ich tolll.
    LG Almut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist ganz etwas anderes, wenn die Modelle in Schaukästen stehen; habe ich auch schon erlebt. Insofern ist K.L. Ausstellung richtig klasse.
      LG von Susanne

      Löschen
  11. Hallo Susanne!
    Das klingt sehr interessant, so habt Ihr ja prima den verregneten Tag rumgekriegt.
    Nächstes Wochenende soll das Wetter ja wieder besser werden :-)
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das haben wir, : ) und die Sonne scheint hier schon.
      LG von Susanne

      Löschen
  12. Das klingt ja spannend, diese Ausstellung würde ich mir auch gerne ansehen! Aber ich befürchte, das wird zeitlich nichts mehr... Die Vogue on Vivienne Westwood wäre bei mir auch direkt mitgekommen :D LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, einen Besuch ist diese Ausstellung allemal wert. Vielleicht klappt es ja doch noch bei dir.
      LG von Susanne

      Löschen
  13. Hallo Susanne, das ist ein sehr interessanter Beitrag von Dir. Ich überlege mir gerade nach Bonn zu fahren, sind ca nur 90min von mir. Danke! LG Alicja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Alicja, fahr hin und wenn schönes Wetter ist, kannst du hinterher auch noch nett durch Bonn bummeln.
      LG von Susanne

      Löschen