Sonntag, 29. Juni 2014

Auf den Sonntagskuchen....

...verzichten wir nur selten.

Den Kuchen habe ich, wie meist, schon gestern gebacken. Ich war früh aufgestanden, weil einiges erledigt werden mußte und habe dann gemütlich gebacken.

Ich liebe Käsekuchen in allen möglichen Variationen und so habe ich mich für einen American Cheesecake nach diesem Rezept entschieden.

Bei uns ohne Fruchtbelag und statt Keks- einen Schokomürbeteigboden.

Die Hälfte des Kuchens gab es schon gestern, den Rest essen wir jetzt.





Wer sich sonntags auch ein Stückchen Kuchen schmecken lässt,  werde ich mir bei Monika anschauen, die die Sonntagskuchen bei sich sammelt.


LG von Susanne

Foto von mir

Badenixen-Sew-Along:Das Finale

Mein Tankini ist fertig.

Eigentlich wollte ich ja das Tankinioberteil "Rimini" aus der Ottobre 2/2011nähen.

Zum einen fand ich aber meinen dunkelblauen Stoff für das Neckholderoberteil dann doch zu langweilig.
Ich denke, dass für dieses eher sportliche Modell ein gemusterter Stoff schöner wäre.
Zum anderen hatte ich mir BH-Cups bestellt und die hätte ich beim besten Willen nicht im Neckholderoberteil des angedachten Modells unterbringen können.
Stattdessen habe ich mir das Unterhemdenmodell  "Blue Print Camisole" aus der Ottobre 5/2009 vorgenommen und habe mein Tankinioberteil danach genäht.


Dazu habe ich das BH-Teil doppelt zugeschnitten und beim Zuschnitt den Cup-Rundungen angepasst. Die vordere Mitte ist, wie vorgesehen, mit Framilonband gerafft.
Am oberen Rand des BH-Futterteils habe ich Badegummi aufgenäht, um ein Ausleiern zu verhindern und den unteren Rand des BH-Teils mit einem Unterbrustgummi versehen.
Nach etwas Fummelei und ein wenig ziehen und zerren konnte ich die Cups letztlich unterbringen.
Der Rest war unkompliziert.
Das untere Seiten- und das Rückteil habe ich ohne Unterteilung zugeschnitten und genäht und auch nicht gefüttert. Den oberen Rand des Rückteils habe ich wieder mit Badegummi gesäumt.

Beim Unterhemd im Heft sind die Träger im Rücken gekreuzt angenäht.
Bei der Anprobe des Tankinis habe ich die Trägerstreifen versuchsweise im Nacken geknotet und beschlossen, dass ich das so beibehalten kann.

Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden.
Das Tankinioberteil sitzt bombenfest, so dass ich davon ausgehe, dass dies auch im Wasser der Fall sein wird. Der Wassertest steht allerdings noch aus.
Und die Shorts sind so geworden, wie ich sie haben wollte.

Der Badeanzugstoff von Sewy gefällt mir; er ist griffig, matt-ich mag es nicht glänzend-, nicht zu dünn und ließ sich anstandslos verarbeiten.
Genäht habe ich mit Stretchnadeln auf meiner normalen Nähmaschine, wobei ich den Stretchstich und Zickzackstich meiner Maschine verwendet habe.
Ich werde noch gemusterten Badeanzugstoff nachordern, denn ich habe mir ja extra die Ottobreausgabe 2/2011 nachbestellt, um den "Rimini" Tankini zu nähen und möchte diesen Schnitt auch gern noch ausprobieren. Ein zweiter Tankini zum Wechseln kann ja nicht schaden.



Ich habe ein wenig gezögert, ob ich wirklich Tragebilder zeigen möchte.
Aber im Endefekt läßt sich am besten am lebenden Model erkennen, wie es denn nun geworden ist. Und letztlich werde ich damit ja auch am Strand oder im Schwimmbad herumspringen.












Bei Lotti schaue ich nun, wie die fertigen Bademodelle der anderen aussehen.
Vielen Dank, liebe Lotti, für die Organisation des Sew-Alongs.
Badeware selbst zu nähen war absolutes Neuland für mich; insoweit war das gemeinschaftliche Nähen eine gute Unterstützung und Motivation.

Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag

von Susanne

Fotos:Der Sohn


Sonntag, 22. Juni 2014

Badenixen-Sew-Along: Zwischenstand

Schnittmuster, Badeanzugstoff und Zubehör sind bei mir eingetroffen.

Ich möchte ja den Tankini aus der Ottobre 2/2011 nähen und mußte dafür die entsprechende Ausgabe nachbestellen.


Badeanzugstoff und Zubehör, wie Badegummi, Framilonband und Badefutter habe ich bei Sewy bestellt, die blitzschnell geliefert haben. Sehr schön.
Ich hätte gern einen schwarzen Tankini genäht, aber schwarzer Stoff war leider ausverkauft. Daher bin ich auf dunkelblau ausgewichen. Nicht sehr einfallsreich, ich weiß, aber mir war danach.
Zum einen besitze ich bereits einen pink-rot gemusterten Kauftankini, so dass ich gern einen einfarbigen Tankini nähen möchte und zum anderen sind die Unifarben auch günstiger, als die gemusterten Stoffe-dann tut es nicht ganz so weh, falls das Ganze nichts werden sollte.

Um mich an die Sache heranzutasten, habe ich mit dem Höschen begonnen, der Hipstersvariante "Riccione" aus der bestellten Ottobre.
Zugeschnitten habe ich die Größe 38. Da der Badeanzugstoff sich recht "dick" anfühlt, habe ich kurzzeitig überlegt, ob ich füttern muß. Gegen Licht gehalten schimmert es durch den Stoff aber doch
durch, so dass ich beschlossen habe, vorsichtigerweise zu füttern.

Genäht habe ich mit Stretchnadeln und war positiv überrascht, wie gut es funktioniert hat.
Um ein Ausleiern von Hosenbeinsäumen und Bund zu verhindern, habe ich Gummiband aufgenäht und zwar das Framilonband.
 Böser Fehler, wie ich bei der Anprobe feststellen mußte. Das Framilonband ist viel zu steif und unnachgiebig. Das Höschen sitzt bombenfest, was ja nicht schlecht wäre,  aber die Säume schneiden unangenehm ein und so sieht es insgesamt nicht schön aus. Davon wird es kein Foto im angezogenen Zustand geben.
Richtigerweise hätte ich das Badegummi verwenden sollen.
Auch der Schnitt gefällt mir nicht wirklich an mir. So ist es eher unwahrscheinlich, dass ich dieses Höschen tragen werde. Tja, knapp daneben ist halt auch vorbei.




Also noch einmal von vorn.

Ich habe mich am Schnitt einer uralten Kaufbadehose orientiert und den Schnitt selbst erstellt. Das Höschen habe ich wieder gefüttert und diesmal Badegummi für die Hosensäume verwendet. Viel besser !
In den Bund habe ich ein Durchzugband aus Badestoff genäht; das ist auch so bei meiner Kaufbadehose gelöst und gefällt mir gut.



Und ja, mit dieser Badeshorts bin ich zufrieden und werde sie definitiv auch in der Öffentlichkeit tragen.

Mit dem Oberteil habe ich noch nicht angefangen. Mal sehen, wie es damit so laufen wird...

Jetzt schaue ich erst mal, wie es den anderen Bademodennäherinnen ergangen ist.
Lotti sammelt die Zwischenstände des Badenixen-Sew-Alongs hier.http://lottikatzkowski.blogspot.de/2014/06/badenixen-sew-along-fortschritt.html

LG und einen schönen Sonntag wünscht

Susanne



Samstag, 14. Juni 2014

Für heiße Tage...

...perfekt ist der Jumpsuit, den ich für die Tochter genäht habe.

Der Schnitt ist aus der Burda 6/2014, Nr.127.



Die Tochter und ich waren gleichermaßen entzückt von den hübschen Details des Modells.

Der Jumpsuit hat Hosentaschen und einen Taillentunnel mit Gummiband in der Taille.
Damit das Bandeauoberteil nicht verrutschen kann, werden an den Seiten Bindebänder mitgefasst, die über der Brust geknotet werden und zusätzlich ist das Rückteil gesmokt.
Ein Nähteil gesmokt habe ich noch nie. Mit der Anleitung von hier war es aber gut zu bewältigen und hat bestens funktioniert.
Genäht habe ich die Größe 36.
Entgegen der Anleitung habe ich die Hosenbeine nicht mit einem Bündchen eingefasst, sondern habe die Nahtzugabe eingeschlagen und dann gesäumt.

Einen farbigen bzw gemusterten Jersey, der der Tochter gefallen hätte, haben wir leider nicht gefunden.
Aber ich hatte gerade einen schönen leichten, schwarzen Jersey gekauft, mit dem die Tochter einverstanden war. Schwarz geht ja immer, ist dafür aber schwer zu fotografieren.
















Ein schönes Wochenende wünscht

Susanne


Fotos von mir

Dienstag, 10. Juni 2014

MMM mit...

...einem alten, aber noch nicht gezeigten Kleid.

Wie alt das Kleid ist, weiß ich gar nicht so genau, mindestens aber 5 Jahre. Denn seit 5 Jahren fahren wir in den Sommerferien zur Verwandtschaft nach Frankreich und dafür packe ich das Kleid jedes Mal ein, da es aus sehr dünnem Jersey ist und damit ein ideales Sommerkleid.

Einiges an dem Kleid würde ich heute so nicht mehr nähen, bzw., würde ich anpassen.
Die Schultern, sowie das Wickelvorderteil würde ich ein wenig kürzen, den Ausschnitt und die Ärmelkanten würde ich sicher auch nicht mehr mit lila Rüschenband einfassen.
Trotzdem trage ich das Kleid immer noch gern, weil es bei hohen Temperaturen, ob hier oder im Urlaub, einfach angenehm luftig und bequem ist.

Schnitt des Kleides ist Burda 4/2007-108 , wie bei meinem abgeänderten, gefütterten Jerseykleid von neulich.
Damals habe ich den Schnitt, wie vorgegeben und ohne Änderungen genäht.

Auch den Jersey würde ich, wenn ich ihn heute sehen würde, sicher nicht mehr kaufen.
Das Farbengemisch-lila, dunkelblau, orange, gelb und weiß-zusammen mit dem wilden Zackenmuster ist eigentlich nicht meins.
Allerdings weiß ich noch, dass ich den Jersey, als ich ihn im Stoffgeschäft entdeckt hatte, einfach haben mußte-warum auch immer.

In dem bunten Kleid gehe ich zumindest nie verloren. Ob im heimischen Supermarkt, oder beim Stadtbummel in Frankreich; wenn ich dieses Kleid anhabe, finden mich die Familienmitglieder zuverlässig im größten Getümmel wieder.
Außerdem heben sich die Farben und das Muster bei Sonnenschein und in der warmen Jahreszeit von der Umgebung gar nicht so sehr ab, da im Sommer sowohl die Landschaft bunter, als auch die Mitmenschen oft farbenfroher gekleidet sind.












Auf dem MMM-Blog , www.me-made-mittwoch.blogspot.com/2014/06/me-made-mittwoch-am-11-014.html,
gibt es heute wieder selbstgenähte Kleidungsstücke an der Frau zu sehen.
Mal sehen, ob es dort eher bunt, oder farblich zurückhaltend zugeht.
Gastgeberin ist diesmal Julia von eben Julia in einem wunderschönen Dirndl.

LG an die MMM-Crew und die anderen Teilnehmerinnen
von Susanne


Fotos:Zur Abwechslung die Tochter, gestern am späten Nachmittag auf dem Balkon.

Sonntag, 8. Juni 2014

Badenixen Sew Along : Der Start

Bei Lotti, von Faden verloren, startet heute ein Badenixen Sew Along, zu dem sie sich freundlicherweise bereit erklärt hat und den sie hier hostet.

Dabei soll es zunächst um folgendes gehen:
Welchen Stoff/Schnitt nehme ich ?/Wo kann ich am besten bestellen?/Was brauche ich alles?/Ich habe schon erste Ideen

Bereits im letzten Jahr gab es einen Badenazug Sew Along bei Katharina.
Im letzten Jahr dachte ich noch, nein, da lasse ich lieber die Finger davon, etwas zu kaufen ist sicher einfacher.

Wars aber nicht.

Ich bin im letzten Jahr durch viele deutsche und im Urlaub auch durch französische Geschäfte gewandert-es kommen dabei ja so einige km zusammen-mit der festen Absicht, mir etwas Nettes zum Schwimmen und Sonnenbaden zu kaufen.

Ich habe bloß nichts gefunden, was ich hätte haben wollen bzw meinen Vorstellungen entsprochen hätte.

Ich bin nicht mehr ganz taufrisch, daher wollte ich keinen neuen Bikini.
Auch einen Badeanzug wollte ich nicht haben. Zum Schwimmen sind Badeanzüge prima, aber beim Sonnenbaden würde ich auch ganz gern meinen Bauch ein wenig bescheinen lassen; das geht im Anzug aber nicht.
Ich hatte mich daher auf Tankinis konzentriert.
Diese gibt es, wie Bikinis, ja im Set.
Dabei gab es das Problem, dass ich mit einer Körbchengröße A ausgestattet, schon keine große Auswahl hatte.
Und wenn schon mal das Tankinioberteil gefiel, gab es dazu ein winzig kleines Höschen. Ich möchte aber kein winzig kleines Höschen mehr tragen, weil, wie gesagt, ich nicht mehr ganz taufrisch bin und mich damit einfach nicht wohlfühle.

Im letzen Jahr habe ich daher meine bereits vorhandenen Badesachen weitergetragen, aber dieses Jahr muß einfach etwas Neues her.
Da ich mir nicht vorstellen kann, dass die Bademodenindustrie dieses Jahr etwas produziert hat und in den diversen Geschäften verkauft, was meinen Vorstellungen entspricht, möchte ich mich diesmal selbst versuchen.

Ich möchte also gern ein Tankinioberteil nähen mit dazu passender Hose.

Beim Durchblättern meiner Nähzeitschriften bin ich in der Ottobre 5/2009 fündig geworden.
Eigentlich ein Unterwäscheset, aber Badeanzugstoff würde das Set zum Tankini machen, oder?
Ich würde bei den Hosenmodellen die Hipstersvariante nähen.



Und dann habe ich in der Ottobre 2/2011 einen Badeanzug gesehen, mit Neckholderoberteil und separater Hose, so, wie ich mir das eigentlich vorstelle.
Dazu fehlt mir allerdings das Heft, aber diese Ausgabe könnte ich bestimmt noch irgendwo nachbestellen.

Badeanzugstoff und Zubehör, wie Futter, Gummi, evtl. BH-Schalen ließe sich betsellen z.B. bei
sewy oder spitzenparadies.
Auch der rote Faden hat Badeanzugstoffe, allerdings kein Futter.

Bevor ich loslegen kann, müßte ich also erst mal bestellen.
Einstweilen schaue ich mal mal bei den anderen, was da fürs Wasser so geplant wird.
Inspiration kann nie schaden.

LG von Susanne

Sonntagskuchen wieder mit Erdbeeren

Bei uns ist es heute sehr sonnig und heiß. Wir liegen daher faul im Garten und lassen es langsam angehen. Zum Glück ist ja Pfingstwochenende und wir müssen nichts tun, was wir nicht wollen.

Da Sonntag ist, gibt es auch Kuchen, wieder ein Erdbeerkuchen.
Den Boden habe ich diesmal nach dem wunderbar einfachen Rezept von Mirellchen gebacken.
Auf den gebackenen Boden dann selbstgekochten Vanillepudding gestrichen-das lieben hier besonders die Männer-und dann die Erdbeeren.
Zum Kaffeeklatsch haben wir auch noch Sahne geschlagen.



Jetzt ist der Kuchen schon verputzt, obwohl wir dieses Wochenende nur zu dritt sind, denn die Tochter ist zusammen mit zwei Freundinnen bei Rock am Ring. Eine Karte für Rock am Ring war letztes Weihnachten ihr sehnlichster Wunsch.
Wir Daheimgebliebenen schauen zwischendurch die Live-Übertragungen bei Eins-Plus und wenn die Kamera in den Zuschauerbereich schwenkt, hoffen wir, vielleicht die Tochter zu entdecken. Bisher leider vergeblich.
Ich habe dabei auch Teenies entdeckt, die Schilder hochhalten mit der Aufschrift:Mama, mir gehts gut. Ja, ein bißchen Sorge hatte ich die letzten Tage schon, ob bei der Tochter alles in Ordnung ist.
Heute Morgen hat sie sich aber gemeldet und mit dem Papa besprochen, wann er sie und die Freundinnen denn abholen kommt.

Ich gehe jetzt wieder mit dem Hund in den Garten, aber vorher schaue ich mir noch an, welche Sonntagskuchen Monika bei sich gesammelt hat.

LG von Susanne


Dienstag, 3. Juni 2014

Creadienstag : Sport-Shorts

Angespornt vom herrlichen Wetter habe ich gerade Jerseyshorts fertiggenäht.

Natürlich nicht für mich, sondern für die Tochter.
Die Tochter liebt kleine, kurze Hosen und kann nie genug davon haben.
Diesmal aus Jersey von Alfatex, in der Farbe Zyklam. Absolut im Trend, wie ich den Farbtrends für Fruhjahr/Sommer 2014 entnehmen konnte.  Dort entspricht der Zyklamton der Farbe Radiant Orchid.

Schnitt der Shorts ist aus der Burda 6/2014 Nr.116.
Mir gefielen an dem Model der andersfarbige breite Bund mit Gummizug und der eingefasste Saum und Taschen sind auch immer nett.
Für den Bund und die Einfassstreifen für den Saum hatte ich noch hell petrolfarbenen Jersey im Vorrat, den ich verwenden konnte.
Genäht habe ich Gr.36. Ich habe die Shorts anprobiert und mir passen sie gut, damit dürften sie auch der Tochter passen.





Eventuell nähe ich der Tochter heute noch ein Top zur Shorts; dafür wäre vom petrolfarbenen Jersey noch genug übrig.
Mal sehen, wenn die Sonne weiter so schön scheint, gehe ich aber vielleicht lieber mit dem Hund in den Garten.

Die Shorts stelle ich beim Creadienstag ein und schaue mir dort gleich an, woran die anderen Teilnehmer gerade arbeiten.

LG von Susanne