Mittwoch, 21. Mai 2014

MMM in einem Lieblingskleid

Unser Vormitag ist heute recht unruhig.
Die Kinder haben, aufgrund des mündlichen Abiturs, schulfrei und so hätte ich ein Stündchen länger im Bett bleiben können, wenn mich nicht der Hund geweckt hätte, der wohl gedacht hat, dass ich verschlafe.
Dann wollte der Sohn von einer Übernachtung beim Freund abgeholt werden und die Tochter blockiert nun das Wohnzimmer mit ihrem Nachhilfeschüler.

Das Wetter hier ist eher verhalten, von den angekündigten 30 Grad  keine Spur, zwar warm, aber bedeckt. Mal abwarten, ob es noch aufreißt.
Angezogen habe ich mein Hemdblusenkleid, das ich letztes Jahr genäht und hier auch vorgestellt habe.
Das Kleid habe ich letzten Sommer schon oft und gern getragen und das wird in diesem Sommer sicher genauso.






Auf dem MMM-Blog kann man schauen, welche selbstgenähten Kleidungsstücke die Teilnehmerinnen heute tragen.
Gastgeberin ist die spontan eingesprungene Melleni von talentfreischoen, in einem sommerlich luftigen Kleid mit sehr hübschem Muster.

LG an die MMM-Crew und die anderen Teilnehmerinnen

von Susanne


Fotos:Der Sohn

Sonntag, 18. Mai 2014

Sonntagskuchen mit Erdbeeren

Monika sammelt heute wieder die Sonntagskuchen und freut sich über das schöne Wetter. Sie selbst hat einen Erdbeerkuchen auf ihre Tafel gestellt.

Sonnenschein und strahlendes Wetter haben wir auch und Erbeeren gibt es bei uns ebenfalls,
auf einem Bisquitboden, darauf Puddingcreme,  aus gekochtem Vanillepudding und Frischkäse, darüber dann die Erbeeren und zuletzt etwas weiße Kuvertüre auf die Beeren gekleckst.



War lecker und ist, bis auf ein kleines Stück, schon aufgegessen.

LG und einen schönen Sonntag wünscht

Susanne

Foto von mir

Dienstag, 13. Mai 2014

MMM mit Jerseykleid

Heute trage ich mein neues Jerseykleid, welches ich aufgrund des sehr dünnen und sehr elastischen Materials komplett gefüttert habe.

Und ich muß sagen, das Futter war in diesem Fall goldrichtig.
Nicht, dass ich jetzt vorhätte, zukünftig alle meine Jerseykleider zu füttern. Normalerweise trage ich einfach ein Unterkleid darunter. Aber in diesem speziellen Fall verleiht das Futter dem Jersey genau die richtige Stabilität-keine Spur von "Nachthemdgefühl".  Dennoch ist das Kleid leicht und trägt sich sehr angenehm.

Gelohnt hat sich das Füttern auch, weil ich dieses Kleid, trotz kurzer Ärmel,  mit Strümpfen und Jäckchen, sicher ganzjährig tragen kann.

Im vorherigen Post kann man bei Interesse nachlesen, welchen Schnitt ich verwendet und welche Veränderungen ich vorgenommen habe.











Noch mehr neu genähte oder bewährte, selbstgenähte Kleidung an der Frau findet man heute wieder auf dem MMM-Blog.
Gastgeberin ist diesmal Wiebke von Kreuzberger Nähte, die sich mit ihrem neuen Ozelotkleid einen textilen Wunsch erfüllt hat und der ihr Raubtierkleid ausgezeichnet steht.
LG an die MMM-Crew und die anderen Teilnehmerinnen von
Susanne

Fotos:Der Sohn

Strickjacke: von mir
Strümpfe: nur die
Schuhe:Gabor

Freitag, 9. Mai 2014

Work In Progress:Jerseykleid

Schon länger steht ein neues Jerseykleid auf meiner Nähliste; Jerseykleider sind so alltagstauglich und bequem.

Einen geeigneten Stoff hatte ich kürzlich beim Stadtbummel mit der Tochter gekauft.

Beim Schnitt habe ich mich am Modell 108 aus der Burda 4/2007 orientiert, aber einige Veränderungen vorgenommen.



Vorausschicken möchte ich, dass ich von Schnittänderungen nicht die blaßeste Ahnung habe, ich hatte aber Lust, ein wenig zu experimentieren.
Kritische Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge sind daher willkommen.

Da mir bei Oberteilen ein Rundhalsausschnitt lieber ist, als ein V-Ausschnitt, habe ich das Schnittoberteil (Vorder- und Rückteil) zunächst mit Hilfe eines Shirtschnittes dahingehend abgeändert.

Auch gefallen mir sehr gut kleine Falten oder Kräuselungen unter der Brust im Oberteil.
Beispielsweise zeigt Burda in der Vorschau auf das Juniheft ein Kleid mit Kräuselungen unter der Brust. Ebenso hat Butterick 5813, das ich schon genäht habe, eine eingekräuselte Brustpartie. Fältchen unter der Brust findet man auch beim  Anna Dress von By Hand London oder beim Red Velvet Knit Dress von Cake Patterns.
Ich finde, dass solche Kräuselungen oder Fältchen ein hübsches Detail sind und zudem bei einer kleinen Oberweite, wie meiner, vorteihaft sind.
Deshalb habe ich das neu gezeichnete Vorderteil aufgeschnitten und, um eine Kräuselpartie zu erhalten,  aufgespreizt.


Aus dem neu gezeichneten Oberteilschnitt und einem Taillenband, das ich dem Originalschnitt entnommen habe, habe ich dann ein Probeoberteil genäht.
Ich mußte die Kräuselpartie noch etwas anpassen und auch im Vorderteil 1cm im Bruch wieder wegnehmen, dann hat es gepasst.

Da es sich bei meinem Jersey, den ich verwenden wollte, um einen sehr dünnen und sehr elastischen Viskosejersey mit weißer Rückseite handelt, habe ich beschlossen, das Kleid zur besseren Stabilität zu doppeln.
Allerdings hatte ich mal wieder sehr sparsam eingekauft und nur 1,5m Stoff zur Verfügung.
Ausreichend für ein kurzärmeliges Kleid, aber nicht, wenn es gefüttert werden soll.

Aber ich fand in meinem Stoffschrank einen lichtgrauen Viskosejersey.
Mir ist schleierhaft, warum und wofür ich den gekauft hatte, denn so ein helles Grau steht mir überhaupt nicht-egal, die Stoffmenge war ausreichend und die Farbe geeignet.

Beim Oberteil habe ich Ober- und Futterstoff als eine Stofflage verarbeitet, Ober- und Futterrock habe ich separat genäht und nur am Bund zusammen festgenäht.
Die Ärmel sind nicht gefüttert.

Das Ergebnis fühlt sich angezogen gut an, kein Nachthemdgefühl.
Allerdings denke ich, dass dieses gefütterte Jerseykleid wohl eine Ausnahme bleiben wird und lediglich der speziellen sehr dünnen und äußerst elastischen Qualität des Stoffes geschuldet ist.
Normalerweise reicht es mir, unter einem Jerseykleid ein Unterkleid zu tragen.

Hier schon mal ein Blick auf das Kleid an der Puppe.
Ich hoffe, man kann die Kräuselungen erkennen-das Muster schluckt leider ein wenig die Details.








Es fehlen nur noch die Ärmelsäume.
Dazu hatte ich keine Lust mehr, nachdem meine Maschine sich beim Rocksäumen ungewohnt zickig angestellt hat.

LG von Susanne


Fotos : Von mir