Sonntag, 23. Februar 2014

Sonntagskuchen-3-

Monika sammelt heute wieder die Kuchen für die sonntägliche Kaffeetafel.

Da bin ich dabei mit einem Bananen-Toffee-Kuchen, nachgebacken aus dem amerikanischen Backbuch "Kuchen fruchtig & süß" von Louise Gardener.

Unterste Schicht ist ein Keksboden, darauf kommen Bananenscheiben, darüber Schokoraspel, gefolgt von einer dicken Schicht Toffee, dann reichlich steif geschlagene Sahne und zuletzt noch einmal Schokoraspel.





Sehr süß, aber auch sehr lecker-meine Teenies lieben diesen Kuchen.
Sobald der Cappuccino fertig ist, machen wir uns über den Kuchen her.

Einen schönen Sonntag wünscht

Susanne

Fotos: Von mir

Dienstag, 18. Februar 2014

MMM : Andy Coat

Schon länger wollte ich versuchen, mir einen Mantel zu nähen.

Einen Mantelstoff hatte ich auch vorrätig, da ich kürzlich einen Stoff beim roten Faden mitbestellt hatte, weil er mir optisch so gut gefiel-dunkel- und hellgrau kariert, mit etwas Pink und Rosa. Und außerdem war er reduziert. Ein pinkfarbenes Futter hatte ich auch gleich geordert.

Fehlte noch der Schnitt.
Da der Mantelstoff gemustert ist, suchte ich nach einem schmalen Schnitt mit möglichst wenig Teilungsnähten.
Was ich an Mantelschnitten in meinen Schnittmusterheften fand, hat mich allerdings nicht wirklich begeistert und so lag der Stoff weiter im Vorrat.

Dann stellte Lucy von Nahtzugabe in einem Wochenrückblick die finnische Schnittmusterfirma
Named Clothing vor.
Da mir diese Firma unbekannt war, klickte ich sie an und verliebte mich prompt in den Andie Coat.
Das war genau der Schnitt, den ich haben wollte, schlicht, kragenlos-(noch eine Schwierigkeit weniger) und so gut wie keine Teilungsnähte.
Günstigerweise war gerade Sale und so bestellte ich den Downloadschnitt.

Nachdem ich den Schnitt ausgeschnitten und zusammen geklebt hatte, war ich allerdings verblüfft:
Die Schnittteile lagen, wie auf einem Schnittmusterbogen in den einschlägigen Nähzeitschriften, übereinander.






















Die Schnittteile mußten also noch abkopiert und ausgeschnitten werden-fand ich nicht so amüsant.

Das Nähen des Mantelstoffes war leider auch kein Vergnügen.
Der Stoff franste fürchterlich-der Staubsauger war Dauergast in meinem Nähzimmer. Außerdem verzog er sich beim Nähen, obwohl ich ihn fleißig mit Einlage bebügelt hatte. Zum Glück waren es nicht viele Schnittteile.

An den Seiten passt das Muster gut aneinander.
Geärgert habe ich mich allerdings, dass ich die Knopfleiste, wie im Schnitt vorgesehen, separat zugeschnitten habe. Ich hätte sie lieber mit anschneiden sollen, denn das Muster passte natürlich nicht genau mit dem Muster des Vorderteils zusammen. Um das zu verschleiern, habe ich zwischen Vorderteil und Knopfleiste eine schwarze Paspel genäht.

Einzige Schwierigkeit des Schnittes waren die Paspeltaschen. Die sind ganz o.k. geworden.
Auch das Füttern hat gut funktioniert.
Paspelknopflöcher habe ich mir erspart- sieben Stück wären mir einfach zu viel gewesen; ich habe einfache Knopflöcher genäht.

Insgesamt passt der Schnitt.
Genäht habe ich, nachdem ich die Maßtabelle zu rate gezogen hatte, Gr.38.
Allerdings finde ich die  Ärmel ein wenig zu eng-eine dickere Jacke könnte ich wohl nicht daruntertragen, auch die Ärmellänge ist etwas knapp.
Sollte ich den Mantel noch einmal nähen, würde ich das ändern.

Alles in allem bin ich ganz zufrieden mit meinem ersten Mantel. Er ist nicht perfekt, aber ich weiß jetzt, wie man einen Mantel näht und füttert. Gute Voraussetzungen fürs nächste Mal.

Gestern habe ich den Mantel schon mal ausgeführt und mich wohl darin gefühlt.
Warm genug war mir auch, obwohl der Stoff nicht sonderlich dicht gewebt ist und ich auch keine wärmende Zwischenlage eingenäht habe.
Es ist halt ein Übergangsmantel, also bei den für die Jahreszeit recht milden Temperaturen gut tragbar.










Was die anderen  heute selbstgenähtes tragen, kann man sich auf dem MMM-Blog ansehen.
Gastgeberin ist diesmal Juli von Kirschenkind, in einem schon frühlingshaften, wunderschönen Blümchenkleid.

Liebe Grüße an die MMM-Crew und die anderen Teilnehmerinnen,
Susanne


Fotos:Der Sohn

Sonntag, 16. Februar 2014

Frühlingsjäckchen Knit Along Teil 2

Heute geht es beim Knit-Along um die Wahl des Strickmusters und des Materials, die Maschenprobe und um Passformüberlegungen.

Zunächst möchte ich mich für die Kommentare zu meiner Modellauswahl beim letzten Termin bedanken, die ich sehr hilfreich fand.

Letztlich habe ich mich entschieden, keines der vorgeschlagenen Modelle zu stricken.
Ausschlaggebend hierfür war, dass es bei den Garnalternativen keinen dunkelroten Farbton gab; ich hätte aber gern ein dunklrotes Frühlingsjäckchen.

Also habe ich neu überlegt.
Ich möchte gern ein dunkelrotes Jäckchen stricken, gern mit Muster.
Das Jäckchen soll in der Länge gut zu Kleidern und Röcken kombinierbar sein und die Passform sollte figurnnah sein.

Diesmal habe ich mich erst nach der richtigen Wollfarbe umgesehen und gefunden mit Drops Alpaca im Farbton Tomate.
Mit Alpacagarn habe ich schon ein Jäckchen gestrickt und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich mag das Garn und kann es auch auf der Haut vertragen.

in Wirklichkeit dunkler, als auf dem Foto

Als Jackenschnitt hätte ich nun auf den Schnitt meines letzten Alpacajäckchens zurückgreifen können.
Allerdings bin ich auf einen anderen Schnitt gestoßen, den ich gerne ausprobieren möchte.
Eigentlich handelt es sich hierbei um einen Pulloverschnitt, kurz und tailliert, den ich mir schon vor längerer Zeit bei der Intiative-Handarbeit heruntergeladen hatte.
  



 Das Vorderteil werde ich in zwei Teilen plus Blende arbeiten.
Außerdem werde ich das Jäckchen 5cm verlängern-52cm Gesamtlänge, die der Schnitt vorsieht, finde ich zu kurz.

Die Maschenprobe mit Alpaka kam hin und ich habe das linke Vorderteil angestrickt.
Das Bündchen und die Blende stricke ich im Perlmuster, bis zur Taille einfach glatt rechts und ab der Taille möchte ich gern ein Muster arbeiten.


Ob ein Muster funktionieren wird, muß ich noch sehen.
Das Garn ist ja doch sehr weich und daher ist es fraglich, ob ein Muster gut herauskommt.
Das werde ich ausprobieren müssen.
Falls ihr Vorschläge habt, immer her damit.

Welches Muster und Garn die anderen Teilnehmerinnen des Knit-Alongs sich für ihr Frühlingsjäckchen ausgesucht haben, kann man sich auf dem MMM-Blog anschauen.
Ich werde dort gleich mal eine Runde drehen.

LG von
Susanne

Dienstag, 11. Februar 2014

MMM im Winterminikleid

Das Kleid, das ich heute trage, habe ich schon kanpp zwei Jahre, aber noch nicht gezeigt.

Schnitt ist Auxerre, von der Schnittquelle-ein Kassakschnitt, den ich zum Kleid verlängert habe. Besser gesagt, zum Kleid verlängern wollte, denn in der Länge ist es etwas zu kurz geraten. In der Not habe ich den Saum auch nur mit einem Rollsaum versäubert.
Über die Teilungsnaht im Vorderteil habe ich eine Borte genäht.
Und vor einiger Zeit habe ich dem Rückteil nachträglich zwei Abnäher verpasst, die im Schnitt nicht enthalten sind.  Ohne die Abnäher war mir das Rückteil zu formlos und weit; jetzt sitzt es erheblich besser.

Stoff des Kleides ist ein Jacquard-Jersey von Stoff und Stil-dick und wenig dehnbar.
Das ist einerseits gut, da der Stoff schön warm hält, andererseits sind die Ärmel dadurch ein wenig zu schmal ausgefallen. Die ersten fünf Minuten nach dem Anziehen sitzen die Ärmel dann auch unangenehm eng. Danach passen sich die Ärmel, bedingt durch die Körperwärme an und das Engegefühl gibt sich.

Obwohl das Kleid Mängel hat, trage ich es im Winter erstaunlich häufig.
Einmal übergestreift, ist man mit passender Strumpfhose schnell fertig angezogen. Es ist warm und nach kurzer Eintragezeit auch gemütlich.
Für passendes Schuhwerk war heute Morgen leider keine Zeit mehr. Der Fotograf erklärte unmißverständlich: " Mama,  lass das jetzt mit den Stiefeln und komm her, ich muß gleich weg."








Auch auf dem MMM-Blog werden heute selbstgenähte Kleidungsstücke an der Frau präsentiert
Gastgeberin ist diesmal Catherine von Allures und Couture in ihrem Lieblingswinterkostüm.

LG an die MMM-Crew und die anderen Teilnehmerinnen von
Susanne

Fotos:Der Sohn



Sonntag, 2. Februar 2014

Frühlingsjäckchen-Knit-Along 2014

Mit Freude habe ich vernommen, dass auf dem MMM-Blog ein Frühlingsjäckchen-Knit-Along stattfinden wird.
Durch den Knit-Along wird Meike von crafteln alle Strickwilligen begleiten.
Vielen Dank schon mal für die Leitung und Organisation.

Schon der Weihnachtskleid-Sew-Along am Ende des vergangenen Jahres hat mir Spaß gemacht.
Man ist ganz anders motiviert, wenn man gemeinschaftlich näht und seine Ergebnisse zu bestimmten Terminen präsentieren soll.
Auch die Beratung und Hilfestellung untereinander während des Sew-Alongs hat mir sehr gefallen.

Deshalb möchte ich beim Knit-Along gerne teilnehmen.
Bis jetzt habe ich mich so durch den Januar geschleppt, meine Teenies kränkeln und ich wußte nicht so recht, welches Projekt ich gerne in Angriff nehmen möchte.
Der Knit-Along ist somit eine gute Gelegenheit, aus dem Sessel hochzukommen.

 Thema des ersten Termins heute ist Inspiration.
Bei der Frage, was für ein Frühlingsjäckchen ich mir gerne stricken möchte, habe ich mich bei Drops-Design umgeschaut.
Zwar habe ich diverse Strickzeitschriften und auch ein paar -bücher zu Hause, aber leider kein Wollgeschäft in der Nähe. Bei Drops-Design kann man zur Anleitung die passende Wolle gleich online bestellen. Das kommt mir sehr entgegen.

Nach ausführlicher Sichtung der Modelle, kommen letzlich diese beiden Jäckchen in Frage:

-cranberry field-139-24
Als Wolle wird für dieses Jäckchen Baumwollgarn verwendet. Da ich Baumwollgarn nicht so gerne mag, würde ich auf eine Garnalternative zurückgreifen.
Die Farbe dagegen finde ich gut-ein rotes Frühlingsjäckchen kann ich mir für mich gut vorstellen, allerdings möchte ich für mich lieber einen etwas dunklerer Farbton, als im Beispielbild.
Mal sehen, was die Farbpalette bei den Garnalternativen da so hergibt.

-Drops 111-34
Material für dieses Jäckchen ist Drops Merino extra fine. Mit diesem Garn habe ich noch nicht gestrickt. Gibt es dazu bei euch Erfahrungen?
Als Farbton würde mir für dieses Jäckchen entweder Rot oder Grün für mich gefallen.

Bevor ich mich entscheide, schaue ich erst mal bei den Mitstrickerinnen vorbei und lasse mich vielleicht bei den anderen noch inspirieren.

LG Susanne